3. Mai – Tag der Pressefreiheit + IMV News, IMV Newsletter Mai 2018

3. Mai – Tag der Pressefreiheit

Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai möchten wir auf die Situation engagierter JournalistInnen aufmerksam machen und auf das Fakt, dass staatliche Repression von Medienschaffenden nicht nur im Ausland stattfindet, und der Tag der Pressefreiheit von der UNESCO nicht zum Zwecke des Schutzes vor Aktivisten ersonnen wurde – wenn auch gezielte Angriffe bestimmter Gruppierungen ebenso zu verurteilen sind, wie staatliche Medienkontrolle.

https://www.unesco.de/kommunikation/welttage/welttag-pressefreiheit.htmlhttp://www.bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/226843/tag-der-pressefreiheit-28-4-2017

So beschrieb der Journalist Marvin Oppong seine fotografische Dokumentation eines Unfalls mit einem Polizeiauto in der Nacht vom 1. Mai auf den zweiten Mai als Schikane vonseiten der Polizei, Enteignung der Speicherkarte, Verbringung aufs Präsidium und verbale Ausrutscher: „Auf der Wache wurde ich v. d. #Polizei beleidigt: „Halt deine dämliche Fresse! Wenn das bei mir gewesen, dann ..!“, so Polizist. Es fiel auch Aussage „Scheiß Presse!“, als ich darauf hinwies, dass insbesondere d. #Presse Polizeieinsätze dokumentieren darf…“ (Marvin Oppong auf seinem Twitterkanal @MarvinOppong am 2. Mai gegen 2 Uhr)

Auf Malta, wo die Investigativjournalistin Daphne Galizia ermordet wurde, spielt die Polizei jedoch eine weitaus unrühmlichere Rolle – wenn man den Ausführungen ihres Familienanwalts folgen darf: https://derstandard.at/2000078982293/Journalistenmord-auf-Malta-Polizist-soll-Verdaechtige-gewarnt-haben.

In Tschechien und der Slowakei schwanken die Zuweisungen für die Morde an Journalisten zwischen Regierungsverantwortung und Mafia http://www.taz.de/!5487424/. Auch beim jüngsten bekannt gewordenen Anschlag in Afghanistan waren Journalisten die Zielscheibe: http://www.dw.com/de/gezielter-anschlag-auf-journalisten-in-kabul/a-43587717.

Und dass die Medien in der Türkei unter Druck stehen, ist hinlänglich bekannt. Wie es sonst um die Pressefreiheit weltweit bestellt ist, dokumentieren alljährlich die Reporter ohne Grenzen: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/jahresbilanz/2017. Ausführlicheres zur Phänomenologie – ohne allerdings die Methoden zur Datenermittlung offen zu legen – finden sich in folgendem Dossier: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/fileadmin/Redaktion/Presse/Downloads/Jahresbilanz/Jahresbilanz_der_Pressefreiheit_2017.pdf.

In diesem Jahr gibt es mehrere Aktionen, exilierte Journalisten aus der Türkei zu unterstützen und ihnen eine Stimme im Ausland zu geben. Wir unterstützen dabei unter anderem den Verein

DTJ-Recherche e.V. (Deutsch-Türkischer Journalismus und Recherche e.V.) mit Redaktionssitz in
40721 Hilden, Herderstr. 26, Tel: 02103/71 54 554, info@dtj-recherche.de (Vorsitzender des Vereins: Erkan Köktas) zum Tag der Pressefreiheit türkischen Exiljournalisten in Deutschland eine Stimme zu geben.

IMV News

Ab Juni 2018 lautet unsere Institutsadresse: Marburger Straße 3, 10789 Berlin.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Frau Pieper für Ihre langjährige Mitarbeit im Erlanger Büro!