Waffenhandel in Medien und Justiz + IMV News, IMV Newsletter Mai 2016

Aus aktuellem Anlass und Solidarität widmen wir diesen Newsletter dem Thema Waffenhandel und den Autoren des Buches „Netzwerk des Todes“, die für ihre Berichterstattung inkriminiert werden, während sich die Strafverfolgung illegaler Waffengeschäfte noch etwas verzögert…
Ja, in Deutschland, nicht der Türkei.

Es geht also um Medien- und Meinungsfreiheit und die Möglichkeit, dass Medien als Vierte Gewalt agieren können.

Dieses Thema behandeln wir regelmäßig auf unserer Facebook-Seite:
https://www.facebook.com/Institut-f%C3%BCr-Medienverantwortung-116854334991466
Hier sind auch die Termine der Lesereise bzw. Informationsveranstaltungen zum Thema verlinkt: http://www.aufschrei-waffenhandel.de/Veranstaltungstermine.69.0.html
Da könnte bald auch was in Ihrer Nähe stattfinden!

Das Buch ist noch erhältlich und lohnt in jeder Hinsicht – etwa der Zusammenhang zwischen dem Feminicido (Frauenmord) in Lateinamerika, Drogenmafiastrukturen und deutschen Waffen, was uns vor der Lektüre auch noch nicht so klar war.
Mehr zum Hintergrund: http://www.nachdenkseiten.de/?p=27789

Und mehr zum Buch: https://www.dfg-vk.de/stoppt-den-waffenhandel/netzwerk-des-todes

Hier eine Zusammenstellung von Medienbeiträgen in der ARD Mediathek zum Thema:
http://www.ardmediathek.de/suche?searchText=t%C3%B6dliche+waffenexporte

Der Film zum Buch von Daniel Harrich heißt „Tödliche Exporte“ und dazu gab es einen ganzen Themenabend in der ARD:
http://www.daserste.de/unterhaltung/film/themenabend-waffenexporte/doku/index.html

Und den Grimme-Preis gab es auch für diesen Film, allerdings… Die taz titelt passend: „Erst Grimme-Preis, jetzt Staatsanwalt.“
http://www.taz.de/Deutsche-Waffenexporte/!5295140

Wer sich noch nicht genug die Augen reibt, hier noch mehr Infos, Fakten und Daten, die Co-Autor und Rechercheur Jürgen Grässlin zusammen stellt:
http://www.juergengraesslin.com

IMV News

Auch dieses Jahr veranstalten wir wieder in der KW 20 die „Woche der Transparenz“ und bitten Journalisten und Medienverantwortliche, aufzuzeigen wie Berichte zustande kommen, welche Bilder, welches Layout warum ausgewählt werden, und dies für die Leserschaft transparent zu machen. Die pdf unserer Pressemitteilung finden Sie hier auf der Webseite.
Bitte geben Sie die Info weiter und schließen sich der Transparenzwoche an oder teilen uns mit, wie Sie verfahren werden!

Sollten Sie in der Woche vom 16. bis 22. Mai Presseberichte sehen, bei denen unser Aufruf umgesetzt wurde, bitten wir Sie ganz herzlich um den Link, einen Scan oder Screenshot per Mail – Vielen Dank!

Unterstützen können Sie diese Kampagne, wie auch unsere anderen Aktivitäten im Sinne verantwortlichen Medienhandelns, hier: www.medienverantwortung-foerderkreis.de

Sabine Schiffer referierte bei den Nürnberger Freidenkern zum Thema „Feindbilder und Kriegspropaganda und die Rolle der Medien“: http://www.bayern.freidenker.org/sabine-schiffer-feindbilder-und-kriegspropaganda-und-die-rolle-der-medien

Außerdem war sie zu Gast bei den Funkhausgesprächen des WDR, Thema „Was tun gegen die Hetze im Netz?“ nachzuhören hier: http://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/funkhausgespraeche/funkhausgespraeche878.html

Die aktuellen Kolumnen im Deutsch-Türkischen Journal:
Gegen die Ausbeutung von Frauen in der Textilindustrie
Böhmermann führt uns selbst vor
Das Original gewählt: Österreich macht’s vor