Gaza, Ukraine, Pirincci, Medienpluralismus, IMV Newsletter August 2014

Das ZDF-Auslandsjournal hat einen wichtigen Recherchebeitrag über die Begründung für das aktuelle Gaza-Bombardement erstellt: https://www.youtube.com/watch?v=lrRRtYB_hLw #Zensur #Propaganda

Wir empfehlen auch das Interview mit Mohamed Abuelqomsan zum Thema: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20601 sowie den Kommentar von Evelyn Hecht-Galinski ebenfalls in der Neuen Rheinischen Zeitung: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20605.

_________________

Die Ausstellung „Im Osten nichts Neues“ im Berliner Sprechsaal ging am 25.7. mit einer letzten Führung und der Finissage zu Ende. Die Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung können Sie auf unserem Youtube-Kanal in der Playlist „Im Osten nichts Neues“ nachsehen oder einfach unter „Sprechsaal Berlin“ ergoogeln. Wir danken an dieser Stelle für die Aufzeichnung antikrieg.tv und weltnetz.tv!

Ausstellung und Begleitveranstaltungen waren sehr gut besucht. Es gab fruchtbare Diskussionen und Anfragen aus verschiedenen Städten, weshalb die Ausstellung ab Herbst auch mobil und buchbar sein wird. Interessierte melden sich bitte bei uns für die Planung!

Zur Ukraineberichterstattung erschienen einige Artikel von Sabine Schiffer, z.B. auf hintergrund.de „Alles richtig gemacht“ oder in der NRhZ Alte Feindbilder, neue Propaganda sowie Bewusst einseitig. Junge Welt und Neues Deutschland haben berichtet, ansonsten wurde das vermieden.

_________________

Die Hetztiraden von Akif Pirinçci nehmen inzwischen bedrohliche Züge an und erzeugen Aufrufe zu Straftaten:

http://dtj-online.de/akif-pirincci-shitstorm-mordaufruf-32794

http://www.freiewelt.net/diesen-genderlesben-jeweils-8x9mm-ins-gehirn-zu-jagen-medienwissenschaftlerin-problematisiert-zunehmende-brutalitaet-im-pirincci-lager-10036715/

_________________

Initiative für einen Publikumsrat unterstützt die europäische
Bürgerinitiative für Medienpluralismus

Die Initiative für einen Publikumsrat unterstützt die europaweite Bürgerinitiative für Medienvielfalt und Pressefreiheit. Über 116.000 Personen haben die Petition der Bürgerinitiative bereits unterzeichnet. Das Ziel der Europäischen Bürgerinitiative für Medienpluralismus ist, einen Gesetzgebungsentwurf für eine bessere Einhaltung der Medienpluralität und Pressefreiheit an die EU-Kommission zu stellen.

Eine Europäische Bürgerinitiative ist ein neues Instrument des gesetzgebenden Verfahrens der EU und als solches im Vertrag von Lissabon verankert. Mit diesem demokratischen Instrument ist es möglich, einen gesetzgebenden Antrag direkt der EU-Kommission vorzulegen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen bis zum 18. August 2014 mindestens in sieben EU Ländern insgesamt eine Millionen Unterschriften für die Initiative gesammelt werden. Das #FreeMediaRace soll die
Europäische Bürgerinitiative für Medienpluralismus zum Erfolg führen. Hierzulande benötigt die Initiative mindestens 74.500 Stimmen.

In Deutschland wird die Kampagne bereits unterstützt vom Deutschen Journalisten-Verband (DJV), der Deutschen Journalistinnen- und Journalisten-Union (DJU) in ver.di sowie dem Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung (n-ost).

_________________

Unabhängigkeit sichern

…. durch Mitgliedschaft im Förderkreis des IMV!

Der Förderkreis ermöglicht die wichtige Arbeit des IMV, das keinerlei andere Förderung erhält. Das einzigartige Institut ist uns ein Herzensanliegen, weil es Medienmachende und Mediennutzende dazu anhält, im Sinne einer aufgeklärten Demokratie zu handeln.

Wir freuen uns auf die Unterstützung derjenigen, die unser Anliegen teilen! www.medienverantwortung-foerderkreis.de