Zweiter Jahrestag der angeblichen NSU-Entdeckung + IMV News, IMV Newsletter November 2013

Am 4. November 2011 sollen sich Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt selbst getötet haben und dadurch soll ihre rechtsextreme Täterzelle „NSU“ aufegflogen sein. Ihre Komplizin Beate Zschäpe steht derzeit vor Gericht. Von den zum ersten Jahrestag von Innenminister Friedrich angekündigten ca. 100 weiteren Verdächtigen sitzen allenfalls 5 in München auf der Anklagebank. Bei aller medialen Aufregung könnte die Aufklärung weiter sein, wenn sich der Mainstreammedienbetrieb nicht auf die Mär von der Pleiten-, Pech- und Pannenserie durch die Behörden eingelassen hätte.

Jedoch gibt es immer wieder Anlässe, die dazu auffordern, Zweifeln nachzugehen. Dies leistet beispielsweise die Wochenzeitung KONTEXT in regelmäßigen Abständen, etwa indem man den Ungereimtheiten in der Mordsache Kiesewetter nachgeht oder dem plötzlichen Selbstmord eines wichtigen Zeugen: http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/130/ungeklaerter-todesfall-1744.html. Zu den beziehungsgestörten Selbstmorden Rechtsextremer hat Sabine Schiffer ein Glosse verfasst, die hier bestellt werden kann: Ossietzky Rechtsextreme mit Problemen zündeln gerne.

Ein weiterer beharrlicher Fragensteller ist Wolf Wetzel, auf dessen Blog Eyes wide shut wir hier aufmerksam machen wollen: http://wolfwetzel.wordpress.com/tag/nsu. Und dass man eventuell auch über die Bundesgrenzen hinaus den kritischen Blicke schweifen lassen sollte, zeigt das Quartalsmagazin Hintergrund, z.B. hier: http://www.hintergrund.de/201310252870/politik/politik-eu/objekt-21.html. Am Ball bleibt seit langem auch Telepolis, das Nachrichtenmagazin des IT-Portals von heise.de: http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html

Es gibt noch viel zu entdecken. Bleiben wir dran!

————-

Förderkreis News

Der Förderkreis Institut für Medienverantwortung e.V. hat auf seiner Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender ist Dr. Andreas Richter, Physiker an der Universitätsstrahlenklinik. Er möchte vor allem die Mitgliederwerbung forcieren. Zur stellvertretenden Vorsitzenden wurde Silke Pieper gewählt, die im IMV das Büro betreut und somit eine Schnittstelle zwischen Institut und Förderkreis darstellt, Schatzmeisterin bleibt Iris Häcker, Verwaltungsangestellte an der Friedrich-Alexander Universität, die sich weiterhin für die Medienbildung junger Menschen engagieren möchte. Der neue Vorstand wird das IMV im folgenden Jahr vor allem bei der Initiative zur Einführung eines Publikumsrats unterstützen (siehe Oktober-Newsletter).

Spenden an den Förderkreis Institut für Medienverantwortung sind möglich unter:

Konto 600 024 57, BLZ 763 500 00, Sparkasse Erlangen

Mitglied werden und dauerhaft unterstützen können Sie über www.medienverantwortung-foerderkreis.de

————-

IMV News

In monatlichen Abständen wird es eine Videokolumne von Sabine Schiffer geben. Sie erscheint bei weltnetz.tv. Die erste Ausgabe können Sie hier anschauen: http://weltnetz.tv/video/507

Am 30. Oktober war Constantin Wagner für das IMV bei der Karlsruher Islamwoche vertreten und hielt einen Vortrag über „Islamophobie? Das Islambild in den Medien“. Unsere Suche nach Berichten über diese Islamwoche im Allgemeinen und Herr Wagners Vortrag im Besonderen war leider ergebnislos – und es prägt leider auch das Islambild, wenn über solche Veranstaltungen nicht berichtet wird.

Falls Sie Ihre Daten der NSA bereits überlassen haben – sprich: google, youtube, facebook etc. – können Sie auch gleich unsere Facebook-Seite besuchen: https://www.facebook.com/pages/Institut-f%C3%BCr-Medienverantwortung/116854334991466

Seitenanfang