Angriffe auf Journalisten und andere Zensurmaßnahmen, IMV Newsletter Dezember 2012

Schlechte Nachrichten gibt es ja wahrlich genug, aber manchmal sollen sie verhindert werden. Auch in diesem Jahr wurden wieder Journalisten angegriffen und getötet – zuletzt in Gaza.
http://derstandard.at/1353206990184/Internationales-Presse-Institut-Heuer-schon-119-Journalisten-getoetet
http://www.freemedia.at/home.html?no_cache=1
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/presse/pressemitteilungen/meldung-im-detail/artikel/zwei-kameramaenner-in-gaza-getoetet/
In Syrien spielt sich nicht nur diesbezüglich seit Monaten ein Trauerspiel ab:
http://syrieninfo.blogspot.de/2012/09/heckenschutze-totet-press-tv-journalist.html
http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/05/453351/%E2%80%9Esie-wollten-uns-toeten%E2%80%9C-in-syrien-entfuehrte-tuerkische-journalisten-wieder-frei/
http://www.focus.de/politik/ausland/krise-in-der-arabischen-welt/syrien/gewalt-in-syrien-haelt-an-syrische-armee-toetet-zwei-journalisten-in-homs_aid_716639.html
Jenseits der Wahrnehmung der meisten, spielte sich das Schicksal der italienischen Journalistin Ilaria Alpi ab, die in Somalia kriminellen internationalen Verstrickungen auf die Spur gekommen war: http://www.arte.tv/de/ilaria-alpi-tod-einer-journalistin/3905174,CmC=3924952.html
Offensichtlich geht es hier um die Zensur unliebsamer Nachrichten.

Nicht lebensbedrohlich, aber durchaus alarmierend auch das Verhalten von Facebook, wie es Jens Berger von den nachdenkseiten dokumentiert: http://www.nachdenkseiten.de/?p=15295. Auch so kann man unliebsame Nachrichten ausblenden.
Wie Mediennutzer diejenigen Medienmacher stärken, die kritische Fragen stellen und ihre Verantwortung als Vierte Gewalt ernst nehmen, unterstützen und stärken können, soll eines unserer Begleitthemen für das nächste Jahr werden.
Wie bleiben dran! Und tun Sie es bitte auch!

Und bitte unterstützen Sie auch unsere Arbeit, die nicht öffentlich gefördert wird: www.medienverantwortung-foerderkreis.de.