Pressefreiheit und Woche der Transparenz + IMV-News, IMV Newsletter Mai 2012

Wir haben ein Experiment gemacht:
Am 16.04. hat das IMV eine Pressemitteilung verschickt mit dem Titel „Mehr Medienverantwortung zum Prozessauftakt in Norwegen“, und am 19.04. ging eine Pressemitteilung an den selben Verteiler mit dem Titel „Mehr Medienverantwortung im Fall Oury Jalloh“.
In der ersten wurde gefordert, das Täterfoto nicht zu zeigen, die zweite rief dazu auf, das Foto des Opfers abzudrucken.

Die Reaktionen waren bezeichnend – auf die erste Meldung folgten Intervieweinladungen der Sächsischen Zeitung und des Deutschlandradio Kultur, die FAZ brachte eine Reaktion, die junge Welt ebenso, scharflinks brachte die Pressemitteilung… kurz, es wurde zur Kenntnis genommen und die Resonanz war beträchtlich – vor allem schien man Angst vor Zensur bzw. Selbstzensur zu haben.

Die Pressemitteilung zu Oury Jalloh wurde auf scharflinks gebracht. Das war alles. Ein Zensurempfinden gab es hier offensichtlich nicht.

————————
IMV News

Zum morgigen Tag der Pressefreiheit kündigen wir für die kommende Woche, 07.05. – 13.05.2012, die diesjährige „Woche der Transparenz“ an und fordern verantwortungsbewusste Medien dazu auf, daran teilzunehmen. Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie die Pressemitteilung vorab, offiziell wird sie morgen versendet.

Das Redemanuskript der diesjährigen Ostermarschrede „Friedensgrüße statt Kriegstrommeln – Wenn die Menschen nicht mitspielen beim Kriegsgeheul ihrer Vertreter finden Sie auf unserer Internetseite.

Und zur Debatte um das Grass-Gedicht wurde diese Kolumne veröffentlicht.

Im Juli bieten wir wieder ein Seminar zum Thema “Medienbildung für Multiplikatoren” an – die Anmeldung läuft:
https://www.medienverantwortung.de/unsere-themen/schulungen/seminare/