Wikileaks – eine reliable Quelle? + MPW 2010 Medien und Deutsche Einheit + Förderkreis + IMV Termine, IMV Newsletter November 2010

Die Erfahrung des Medienbeobachtens lehrt, jeder Medienhype solle skeptisch machen. Sowohl eine plötzlich einsetzende Berichterstattung – bei Sachverhalten, die kontinuierlich passieren – als auch eine plötzlich abreißende Berichterstattung wie im Fall der Berichterstattung über den Mord an Petra Kelly und Gerd Bastian, sowie eine andauernde Berichterstattung ohne Neuigkeiten wie zu Zeiten der Impfkampagne, die zuletzt Schweinegrippe hieß. Nun heißt eine Kampagne Wikileaks… http://wikileaks.org/ – the original  😉 eine steile These – aber vielleicht ein paar Überlegungen wert… http://www.broeckers.com/Wordpress/2010/10/24/fragen-zu-wikileaks/ bleiben wir lieber bei der Frage des möglichen Cui bono? – Wem nützt es? ohne mit Antworten vorzupreschen, die sich schnell der Verschwörungstheorie bezichtigen lassen – und vielleicht braucht man auch gar nicht warten: http://www.jungewelt.de/2010/10-26/029.php (Imageaufbesserung für USA und Kollateralschaden Iran?) „Die »Geheimdokumente« stecken nämlich voller angeblicher Belege für die Vorwürfe der US-Führung gegen Teheran, mit denen die Falken in Israel und Washington einen Krieg gegen Iran rechtfertigen wollen. So tauchen in dem WikiLeaks-Konvolut z.B. immer wieder Meldungen auf, Iran bilde irakische Aufständische militärisch aus und versorge sie mit Waffen und Material zum Kampf gegen die US-Truppen im Zweistromland. Das Mullah-Regime steckt demnach also hinter den Mördern »unserer« US-Boys, der Vorkämpfer für Demokratie. Wenn das kein Kriegsgrund ist, was dann? Die Tatsache, daß sich das Pentagon gegen die Veröffentlichung dieser Dokumente wehrte, macht sie natürlich besonders »glaubwürdig«, wie die New York Times stellvertretend für viele andere Medien weltweit hervorhebt.“ http://pdf.zeit.de/digital/2010-10/wikileaks-irak-snorasson.pdf demnach nur ein inszenierter Eindruck? Arbeitsteilung? oder doch was anderes? http://www.zeit.de/politik/ausland/2010-10/wikileaks-irakkrieg-presseschau Wie auch immer, die Forderung Jürgen Todenhöfers nach einem Irak-Tribunal sollte nicht von Wikileaks abhängig gemacht werden, sondern den juristischen Grundlagen entsprechen – und die stützen Todenhöfers Forderung: http://www.epochtimes.de/articles/2010/10/26/632285.html Und die Forderung nach Schutz für Whistleblower auch: http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2010/1004/medien/0030/index.html Der Fall Bradley Manning: http://www.zdnet.de/news/digitale_wirtschaft_internet_ebusiness_ex_staatsanwalt_enttarnte_wikileaks_quelle_manning_story-39002364-41535981-1.htm Unterstützung: http://www.bradleymanning.org/ eigene Veröffentlichungen, die sich auf Wikileaks beziehen: 29.04.2010 http://schattenblick.org/infopool/medien/altern/vorw-643.html 02.06.2010 http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15223 im Aufbau – und gestaltbar: http://de.wikipedia.org/wiki/WikiLeaks ———————— Neuigkeiten aus dem IMV mit dem Vortrag „Rassismus in alten und neuen Medien“ beginnen wir die Dokumentation in der hauseigenen Videothek: https://www.medienverantwortung.de/publikationen/videothek/ Wer unsere Arbeit unterstützen kann und mag – es würde uns sehr helfen – im Förderkreis ist das möglich: www.medienverantwortung-foerderkreis.de Medienpädagogische Woche 2010 – Medien und deutsche Einheit Beginn am 9. November mit einem Vortrag von Rene Heilig, Politredakteur Neues Deutschland Termine weiter unten, Programm in der Pressemitteilung im Anhang Die Buchhandlung Rupprecht wird während der Woche einen extra Tisch im Laden mit entsprechenden Publikationen bereit stellen. Für die 45. KW sind alle Medienschaffenden zu einer Woche der Transparenz aufgerufen! ———————— IMV-Termine (noch nicht ganz vollständig – die Termine werden laufend ergänzt unter https://www.medienverantwortung.de/termine/termine/) 09. – 16.11.10

  • Erlangen
    • Medienpädagogische Woche 2010 – Thema: Medien und die deutsche Einheit Das Institut für Medienverantwortung richtet im Herbst 2010 die fünfte Medienpädagogische Woche mit drei Veranstaltungsabenden in Kooperation mit der Volkshochschule Erlangen aus
    • 09.11.2010 19:30 -21:00 Uhr Ein Blick in die eigene Geschichte – Schlagzeilen vor 20 Jahren: neu besehen Viele Themen aus der Zeit der Wende sind auch heute noch relevant Vortrag von Rene Heilig
    • 11.11.2010 19:30 – 21:00 Uhr Filmabend: “…dass Schwerter zu Pflugscharen werden” und “Grenzdurchbruch ´89″>Aus heutiger Sicht überraschen die spontanen filmischen Zeitdokumente von der Maueröffnung 1989 und auch einige weitere, weil sie Aspekte zeigen, die heute teilweise schon vergessen sind Dr. Sabine Schiffer (IMV) im Gespräch mit dem Zeitzeugen Thomas Wieduwilt
    • 16.11.2010 19:30 -21:00 Uhr Kultur und Kulturerhalt der DDR Podiumsdiskussion mit Kulturtreibenden aus der DDR sowie Menschen, die sich der Bewahrung der DDR-Kultur verschrieben haben. Wir stellen einige Projekte vor. Moderation: Dr. Sabine Schiffer vom IMV, im Gespräch mit Dr. Simone Tippach-Schneider vom Kunstarchiv Beeskow, Peter Sodann, Schauspieler und Spätbibliothekar, Dr. Klaus Koch, Buschfunk
    • alle Veranstaltungen bei: vhs Erlangen, Grosser Saal, Friedrichstr. 17-19
    • Veranstalter/weitere Infos bei: vhs erlangen Institut für Medienverantwortung
    • Mit freundlicher Unterstützung von: Kultur- und Freizeitamt der Stadt Erlangen, Grüne Liste Erlangen, Dr. Hansjörg Rothe, Buchhandlung Rupprecht

10.11.10

  • Erlangen
    • 19:30 Uhr
    • Der gläserne Bürger – Sicherheit und Kontrolle
    • Thomas Zapf, Medienbauftragter des Ohm-Gymnasium
    • Pacellihaus, Sieboldstrasse 3, 91052 Erlangen
    • Veranstalter/weitere Infos bei:IMV, Katholische Erwachsenenbildung Erlangen

20.11.2010

  • Magdeburg
    • 10:00 Uhr
    • Vorstandssitzung des Deutschen Freidenker-Verbandes
    • Wohin führt die Islamfeindschaft? – Rassistische Gruppenwahrnehmungen und Ungleichbehandlung
    • Jugendherberge Magdeburger Hof, Leiterstraße 10, 39104 Magdeburg
    • Veranstalter/weitere Infos bei: Deutscher Freidenker Verband

21.11.2010

  • Holzkirchen
    • 11:00 Uhr
    • Politische Sonntagsgespräche – Tabu 9/11 und die Gewalt der Medien
    • Kultur im Oberbräu, Marktplatz 18a, 83607 Holzkirchen
    • Veranstalter/weitere Infos bei: Holzkirchen Women in Black

23.11.10

  • Freiburg
    • 20 Uhr
    • Islam im Visier der Medien – Konstruierte Wahrheiten und Zerrbilder
    • Winterer Foyer im Stadttheater, Freiburg
    • Veranstalter/weitere Infos bei: Südwind Freiburg