Corona und kein Ende + IMV News zur Medienanalyse, IMV Newsletter Februar 2021

Liebe Interessierte,

wir knüpfen noch einmal an unseren Mai-2020-Newsletter an, in dem wir auf die Problematik hinwiesen, dass die Berichterstattung in der Coronakrise wenig im Sinne einer Vierten Gewalt agiert. Gerade das Verlautbaren absoluter Zahlen ohne Bezugsgrößen ist und bleibt ein Problem. Darum empfehlen wir auch die Lektüre dieses möglichen Whistleblower-Textes. Wir können nicht überprüfen, ob er wirklich von einem Tagesschau-Redakteur ist (aber eine Redaktionserfahrung ist es sicher), denn dieser wäre dann für seine Redaktion sicher erkennbar – aber die Abläufe halten wir für möglich, weil wir sie aus anderen Kontexten genauso auch kennen: https://multipolar-magazin.de/artikel/die-mainstream-blase.

Tatsächlich bleibt auch die Problematik relevant, dass das Robert Koch Institut die Zahlen aus nicht standardisierten PCR-Tests einfach aufaddiert und nicht trianguliert, also zur jeweiligen Aussagekraft in Beziehung setzt. Viel differenzierter kommt da der immer komplexer werdende, aber lohnende NDR-Info Podcast “Das Corona-Virus-Update” mit Christian Drosten oder Sandra Ciesek daher, die eben jede Studie und die vorliegenden Daten auf ihre Aussagekraft hin abklopfen: www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html. Hier erfährt man auch, wie sich die medial oft als Gegensatz inszenierten Wissenschaftlermeinungen ergänzen. Medienanalytisch ist der Podcast ebenfalls interessant, weil die zuspitzende Berichterstattung darüber bereits aufzeigt, wie wenig man den Inhalt in seiner ganzen Differenziertheit widergeben kann oder will – jedenfalls drängt sich der Verdacht auf, dass der besondere Hass auf den Virologen Drosten nicht unbedingt auf seine tatsächlichen Aussagen zurück geht, sondern auf die medialen Konstruktionen aus den eigentlichen Aussagen.

Zur mangelnden Standardisierung der PCR und damit fehlenden Basis von Zahlenvergleichen nimmt auch die Stellungnahme von Prof. Dr. Bergholtz in der Ausschussdrucksache 19(14)233(4) des Bundestages vom 30.10.2020 Stellung und fordert genau diese Standardisierung: www.bundestag.de/resource/blob/802668/28dabb19265f7b240fe2bbea253c12ba/19_14_0233-4-_ESV-Werner-Bergholz_Cov19-Teststrategie-1–data.pdf. Zum Umgehen der Systemfrage staatlicher Förderung für private Pharmaunternehmen stellt unter anderem medico international und setzt auf die Aufhebung des Patentschutzes für lebenswichtige Medizin – aber nicht nur: www.labournet.de/politik/wipo/gesundheitspolitik/oekonomie/petition-von-medico-fuer-die-aufhebung-des-patentschutzes-auf-alle-unentbehrlichen-medikamente-patente-garantieren-gewinne-und-toeten-menschen.

Zur weiteren Systemfrage, also dem derzeit unhinterfragten Systemischen in der Krise – jenseits von Bill-Gates-Verschwörungen -, findet sich einiges auf dem Blog von Wolf Wetzel, u.a. dieses Thesenpapier: https://wolfwetzel.de/index.php/2021/01/22/corona-die-krise-die-linke-ein-thesenpapier. Zum journalistischen Versagen findet sich einiges auf den NachDenkSeiten, u.a. hier einige Fragen, denen es sich journalistisch nachzugehen lohnt: www.nachdenkseiten.de/?p=69435.
Mehr Diskussion zum Thema findet sich hier: www.akweb.de.

Vielleicht fällt die journalistische Zahmheit in Deutschland eher im internationalen Vergleich auf – etwa, wie in England die Regierung kritisiert wird: www.bbc.com/news/uk-55820178. Hier auch mit einer Kritik am sogenannten “freien Markt”… www.theguardian.com/commentisfree/2021/feb/01/the-guardian-view-on-the-vaccine-rollout-the-state-were-in. Zur Mediensituation in England werden wir eventuell einen eigenen Newsletter machen, hier nur noch ein paar Eindrücke zum Grillen von Verantwortlichen: www.standard.co.uk/news/uk/piers-morgan-gavin-williamson-gmb-resign-b900576.html, www.youtube.com/watch?v=rqQEWlZWhP0&list=WL&index=23 gerne zur Diskussion!

Uns scheint der Journalismus in der Pandemie komplett zu versagen und die Einzelfragen, an deren Recherche wir im Wust ebenfalls feststecken, fanden wir in der Anstalt vom 2. Februar fast sämtlich beantwortet: www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-2-februar-2021-100.html. Absolutes #MustSee! Nein, man muss Covid19 nicht leugnen, um das Politikversagen zu kritisieren. Das wäre die Aufgabe des Journalismus. Wo er versagt, kompensiert heutzutage die Politsatire.

Wer Gegenbeweise hat, also kritischen und sachlich hinterfragenden Journalismus, der als Vierte Gewalt den Entscheidern die Hölle heiß macht, bitte her damit – veröffentlichen wir gerne in einem der nächsten Newsletter!

IMV News

Ab sofort erhältlich: Medienanalyse – ein kritisches Lehrbuch www.westendverlag.de/buch/medienanalyse von Sabine Schiffer, ein Kondensat aus fast 30-jähriger Forschungs- und Vortragstätigkeit.

Erste Eindrücke gibt es auch schon – etwa hier von Claus Dieter Stille: www.freitag.de/autoren/asansoerpress35/medienanlyse-ein-kritisches-lehrbuch. Und ein Webvideo des Westend-Verlags mit der Autorin: www.youtube.com/watch?v=Ug75-d0OUCk.
Weitere Rezensionen und auch Anregungen nehmen wir gerne entgegen!