Framing – es geht nicht ohne, IMV Newsletter Juli 2018

Liebe Interessierte,

die zuspitzenden Talkshows, die sich vor allem an einer Agenda orientieren, die von Rechtsaußen gesetzt wird, haben die Problematik des Framings durch Sprache und Bilder (und somit allen Mediendarstellungen) auf das Tablett der Auseinandersetzung gebracht – und das ist gut so.

Viel Unwissen kursiert, wie u.a. ein Tweet der Hart-aber-Fair Redaktion offen legt, so als könnte man mit den nun einmal subjektiven sprachlichen Mitteln und angesichts des Funktionierens unseres Gehirns und unserer Wahrnehmung NICHT framen. Watzlawik lässt grüßen!

Dazu ein aktueller Eintrag auf unserem Blog:
https://medien-meinungen.de/2018/06/framing-verstehen-denn-man-kann-nicht-nicht-framen

Zum Thema sind wichtige Beiträge erschienen, die uns vor allem die Schülerin George Lakoffs, Elisabeth Wehling, hier in Deutschland beschert. Wir haben auf Ihr Buch „Politisches Framing“ bereits hingewiesen. Es gibt auch eines mit Lakoff zusammen: „Auf leisen Sohlen ins Gehirn“.
Gut, wenn diese Erkenntnisse von Medienschaffenden aufgegriffen werden!

https://www.deutschlandfunkkultur.de/framing-in-den-tv-talkshows-schon-der-titel-wird-zur-deutung.1264.de.html?dram:article_id=420546

https://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2018/06/21/deutschlandfunknova_journalistisches_20180621_dba501df.mp3

https://www.politik-kommunikation.de/ressorts/artikel/wie-parteien-politisches-framing-im-wahlkampf-nutzen-565799404

Auch unter den Professionals der angewandten und strategischen Kommunikation wird das Thema erörtert: https://www.pressesprecher.com/nachrichten/sprache-ist-politik-1070993709

Hoffen wir, dass die Erkenntnisse auch in den überbezahlten Produktionsfirmen der Talkmaster ankommen!

Aus aktuellem und traurigem Anlass zum Tag des antimuslimischen Rassismus am 1. Juli hier ein Beitrag von Sabine Schiffer zum Mord an Marwa El-Sherbiny, der deutlich macht, wie sehr Framing-Probleme das Erkennen und Anerkennen von antimuslimischem Rassismus (mit möglicherweise tödlichen Folgen) erschweren.

https://www.medienverantwortung.de/wp-content/uploads/2009/07/20110715_IMV-Schiffer_InMemoriam-MarwaElSherbiny.pdf

Mehr Bewusstsein für die Zusammenhänge von Sprache und Wahrnehmung ist dringend erforderlich und sollte Teil des Bildungskanons werden!