Öffentlich-rechtliche Medien + IMV News, IMV Newsletter Dezember 2014

Mit diesem Newsletter und allen guten Wünschen verabschieden wir uns für das Jahr 2014.

Derweil wünschen wir Besinnung für alle und auf allen Kanäle(n)!

Die öffentlich-rechtlichen Medien verlangen weiterhin nach unserer kritischen und konstruktiven Begleitung – ein paar Schlaglicher:
ARD schränkt nach dem Vorbild der SZ die Kommentarfunktion ein
Dazu Telepolis: http://www.heise.de/tp/artikel/43/43384/1.html
Dazu Sabine Schiffer in einem Tweet: „Interessant, dass man nicht auf die rassistischen #Postings reagiert, sondern auf Kritik an #Ukraineberichterstattung http://www.ndr.de/nachrichten/netzwelt/Tagesschau-will-Kommentare-einschraenken,linktipp190.html > follow: @IMVErlangen
Zum Rundfunkbeitrag empfehlen wir zudem den LecturioBlog: http://blog.lecturio.de/rundfunkbeitrag/?utm_content=9721809 und hier können Sie aktuelle Fragen rund um Rundfunkbeitrag, Mediendemokratisierung und die Implementierung eines Publikumsrates verfolgen: www.publikumsrat.de.

————————–

IMV News

Auf unserer Website finden Sie ab sofort unter „Gastbeiträge“ die neue Rubrik Dialog mit Medien.
Das Buch „Ukraine im Visier“, herausgegeben von Roland Thoden und Sabine Schiffer, wurde beim SWR besprochen. Die Rezension können Sie hier hören.
Das Buch ist in Kürze auch als eBook erhältlich.
IMV und Selbrundverlag haben Beschwerde beim Presserat wegen der GDL-Berichterstattung eingereicht (als pdf anbei). Dazu ein Interview mit Weltnetz.tv:

Medienkritik, Medienlob oder Empfehlungn alternativer Angebote gibt es auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/pages/Institut-f%C3%BCr-Medienverantwortung/116854334991466.
Und auf dem Blog http://www.generationmedien.de/blog wird Ergänzendes zum Buch „Bildung und Medien“ von Sabine Schiffer gepostet, damit echte Medienbildung und echte Medienkompetenz noch eine Chance haben in den Fluten all der Angebote aus der IT-Branche, die sich als „Bildungsmedien“ zu gerieren versuchen…

————————–

AUSBLICK 2015: Das IMV wird 10!

Im Januar 2005 gegründet, im November 2005 offiziell eingeweiht, planen wir, mit einer Bilanz und Veranstaltungen unser 10-jähriges Dienstjubiläum zu begehen.

Dabei (wie auch bei allen anderen Aktivitäten) freuen wir uns über jede mögliche Unterstützung, damit es uns auch in 10 Jahren noch gibt – oder besser, damit wir bis dahin möglichst überflüssig geworden sind!

Wer für den Erhalt des Institutes, seiner Unabhängigkeit und unserer Arbeit zum Jahreswechsel etwas spenden möchte, tue dieses bitte über diese Bankverbindung: https://www.medienverantwortung.de/impressum – wir danken herzlich!
Und wer uns dauerhaft unterstützen möchte, kann dies durch eine Mitgliedschaft im Förderkreis tun: www.medienverantwortung-foerderkreis.de.