Vertrauenskrise, IMV Newsletter Oktober 2014

Gibt es eine Krise des Vertrauens in die Medien? In Anbetracht der Diskussion über die Berichterstattung über die Ukraine, die das Thema in der breiten Bevölkerung bekannt macht, muss man die Frage definitiv bejahen. https://de.nachrichten.yahoo.com/eklat-im-zdf-fernsehrat-wegen-ukraine-bericht-082649822.html
http://www.hintergrund.de/201409093233/globales/kriege/qwir-haben-keine-freie-presse-mehrq.html
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20834
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20800
Man könnte fast meinen, die ARD ist überrascht dass die Zuschauer mitdenken und ihre Meinung sagen: http://blog.tagesschau.de/2014/09/29/zwischenbilanz-der-ukraine-konflikt-in-der-tagesschau/

Im Juni 2014 hat der Programmbeirat der ARD im Rückblick eine ganze Reihe von Beiträgen über die Krise in der Ukraine beobachtet, die seit Ende 2013 im Ersten ausgestrahlt worden waren. Das Resümee findet sich als pdf hier: http://www.heise.de/tp/artikel/42/42784/42784_1.pdf

_________________

Der Selbrundverlag gibt das brandaktuelle Buch heraus:

Ukraine im Visier – Russlands Nachbar als Zielscheibe geostrategischer Interessen
Es wird zur Frankfurter Buchmesse, am 8.10.2014 erscheinen.
Die Analysen in diesem Buch geben Auskunft über die geopolitische Bedeutung der Ukraine,
Strategiepapiere, die in den meisten Medien wenig Beachtung finden, Entwicklungen im Land,
und leuchten auch den globalen Hintergrund der aktuellen Eskalationen aus.
Rezensionsexemplare können auch über uns angefordert werden, mailen Sie uns!

_________________

Förderkreis News
Am 26.09. fand die Jahreshauptversammlung des Förderkreises des IMV in Erlangen statt.
Im Anschluss daran hielt Dr. Sabine Schiffer ab 19 Uhr einen öffentlichen Vortrag mit dem Titel „Die Medien verlieren Kontakt – zur Realität und zum Publikum. Ukraine, Gaza und andere Beispiele“ – es war war spannend und interessant, wir bedanken uns bei allen Teilnehmern!
Die Aufzeichnung des Vortrages wird in Kürze auf dem Youtube-Kanal des IMV zur Verfügung stehen.