Newsletter – 2009

Inhaltsverzeichnis

  1. Dezember 2009: Kundus und das Versagen einer 4. Gewalt
  2. November 2009: 911 truth – offene Fragen um den 11. September
  3. Oktober 2009: Digitalisierung – Gefahren für unsere Demokratie?
  4. September 2009: Demokratie oder Sicherheit
  5. August 2009: Medien und Islamfeindlichkeit
  6. Juli 2009: Was wir nicht wissen sollen und alternative Medien
  7. Juni 2009: Lobbying in Deutschland und Wirtschaftskrise
  8. Mai 2009: Lebensmittelsouverenität
  9. April 2009: NATO
  10. März 2009: Krieg, Krise und Bürgerprotest
  11. Feburar 2009: Gaza
  12. Januar 2009: Medien als 4. Gewalt – mit Fragezeichen

Newsletter Dezember 2009

Die Mehrheit unserer Medien hat die regierungsfreundliche Hofberichterstattungsvariante Anfang September gerne übernommen. Und bis heute sind nicht nur die ignorierten Opfer des Natobombardements auf einen Tanklaster bei Kundes ein Skandal, sondern auch das Nichthinterfragen der US-Strategie, Oberst Klein sofort zu denunzieren – dabei konnte er den Luftangriff nur anfordern, jedoch nicht befehlen. Hier gäbe es für unabhängige Medien, die ihre Rolle der Vierten Gewalt ausfüllen, noch viel Recherchebedarf!

Al-Djazeera lag von Anfang an in der Einschätzung der Tragödie richtig, auch wenn die Zahl er zivilen Todesopfer noch höher liegt:
4. September 2009: http://www.youtube.com/watch?v=RQxgoTzuqYg
ausführlicher hier: http://www.youtube.com/watch?v=04sqTMX9HVw
(bereits hier war klar, dass die Taliban die Tanklaster aufgegeben hatten und den Bewohnern das Benzin überließen) – wohl gemerkt: alles auf Englisch!

ein Überblick über die Entwicklung von Kriegshandlungen in Afghanistan:
http://www.youtube.com/watch?v=-iH2THBEnMM – s. auch: www.rethinkafghanistan.com

Die nun AUTORISIERTEN Opferzahlen:
http://www.hintergrund.de/20091127540/politik/inland/tats%C3%A4chliche-opferzahlen-des-massakers-von-kundus-bekanntgegeben-179-zivile-opfer-und-5-taliban.html

wobei der Skandal natürlich tiefer liegt und dies einige auch thematisieren – jeweils ein kleines Stück:

www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Frieden/brief_Jung_Unterstuetzer.pdf
http://www.jungewelt.de/2009/09-09/052.php
http://www.jungewelt.de/2009/12-01/059.php

s. außerdem
Die Anstifter, ganz unten in dieser Mail
Die Unruhestifter: www.unruhestiften.de
und hier ein Aufarbeitungsversuch? http://www.taz.de/1/leben/medien/artikel/1/mit-der-pace-fahne-gewunken/

konkrete Aktionen gegen die Fortführung von Krieg, der niemals humanitär sein kann und auch keine Frauen rettet:
http://www.frieden-mitmachen.de/32/keine_verlaengerung_des__afghanistankriegseinsatzes
Friedensratschlag Kassel nächstes WoE:
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/rat/2009/programm.html
u.v.m.

——————————

Medienpädagogische Woche 2009

Medien und Religion
http://hpd.de/node/8254
http://hpd.de/node/8326

leider wurde die Woche der Transparenz von Medienseite nicht unterstützt – also: nächstes Jahr wieder…

——————————
IMV Termine

3.12.09

  • München
    • Prima vernetzt – oder im Netz verfangen? Gespräche zu Medien – Politik – Gesellschaft
    • 18:00 Uhr Medienkompetenz – Haben die neuen Medien einen Platz in der Bildung?
    • Bayerischer Landtag,
      Raum S 501
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Bündnis 90 Die Grünen

5.-6.12.09

11.-12.12.09

  • Wien
    • Medienwelten – der Islam im Internet
    • 18:00 bis 21:00 Uhr Freitag
    • 9:00 bis 17:00 Uhr Samstag
    • Klubsaal der Österreichischen Orient-Gesellschaft Hammer-Purgstall
    • 1010 Wien, Dominikanerbastei 6/6
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      http://www.orient-gesellschaft.at/index.php

Newsletter November 2009

Liebe Leute,
wir haben so lange mit dem Newsletter gewartet, weil eigentlich der Beitrag auf hintergrund.de über die 9/11-Truther vorher erscheinen und hier vermerkt sein sollte – da aber heute unsere Medienpädagogische Woche beginnt und der Artikel noch nicht online ist, hier also diesmal eine unvollständige Mail mit der Bitte, in den nächsten Tagen mal auf www.hintergrund.de nachzuschauen.Nachtrag: http://www.hintergrund.de/20091117530/hintergrund/medien/konspiration-auf-dem-kunstrasen-reframing-9/11.html
Mit meinem Beitrag “Mein Wochenende mit Jan van Helsing” http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=14324 bin ich in eine bereits entfachte Diskussion geraten. Notwendige Diskussionen wurden in der Folge oft polemisch und wenig sachlich geführt – leider ganz im Sinne derjenigen, die eine kritische Bewegung diskreditieren wollen…

Ein Versuch, für eine konstruktive Diskussion über mögliche Reframing-Versuche (von wem auch immer) zu werben und Outsider überhaupt über die Sachverhalte aufzuklären, stellt der noch erscheinende Beitrag von Roland Heurig, Karin M. Schmidl hintergrund.de

weitere Empfehlungen zum Thema 9/11:
http://www.truthmove.org/content/2008-declaration/
http://video.google.de/videoplay?docid=3898962504721899003
Architekten und Ingenieure: http://911blogger.com/http://www.ae911truth.org/
Piloten: http://www.pilotsfor911truth.org/
Politiker: http://pl911truth.com/index.php?option=com_content&view=article&id=47&Itemid=53http://www.journalof911studies.com/
deutsch: www.911video.de

Zur Auflockerung mit Aufrüttelungscharakter Die Bandbreite:
Selbst gemacht
http://www.youtube.com/watch?v=fJXfEbwYsp0&feature=related
Unter falscher Flagge
http://www.youtube.com/watch?v=c9I5hyyjkPQ&NR=1
Die Welt ist schön
http://www.youtube.com/watch?v=5tevvZ0z1to&feature=related
Der Anti-Deutsche
http://www.youtube.com/watch?v=ElzvWQhMyGI&feature=related

Die diesjährige medienpädagogische Woche wird sich mit drei Veranstaltungen dem Themenkreis “Medien und Religion” widmen (Flyer anbei). Außerdem rufen wir erneut zur Woche der Transparenz auf, in der vor allem Qualitätsmedien aufgefordert sind, das WIE des Bauens der Medienbotschaften zu erläutern, um Mediennutzer für die Gemachtheit der jeweiligen Darstellung zu sensibilisieren (PM/Abstract anbei) – das Transparenz-Logo erhalten Sie gerne auf Anfrage.Wir bedanken uns im Voraus für Ankündigung, Teilnahme an und Berichterstattung über die Veranstaltungen!

————————————————————————————
IMV-Termine im November

13.11. Leipzig
16-20 Uhr Islamophobie: Wer hat Angst vor Kopftuchmädchen? (Vortrag)
anschl. Diskussion mit MdB Christine Buchholz
Harkotstraße 10
Veranstalter/weitere Infos bei:
http://www.rosa-luxemburg-stiftung-sachsen.de/seiten/vea-leipzig.html

16.-23.11.09

  • Erlangen
    • Medienpädagogische Woche 2009 – Thema: Medien und Religion
      Das Institut für Medienverantwortung richtet im Herbst 2009 die vierte Medienpädagogische Woche mit drei Veranstaltungsabenden in Kooperation mit der Volkshochschule Erlangen aus.
    • 16.11.2009 19:30 – 21:00 Uhr Der Dalai Lama, die CIA und das neue Feinbild China. PR-Kampagne für einen gar nicht so friedlichen Religionsführer (Vortrag Dr. Colin Goldner)
    • vhs Erlangen,
      Friedrichstr. 17-19
    • 19.11.2009 19:30 – 21:00 Uhr Fundamentalismus auf dem Vormarsch? – Medien und der Umgang mit Religion und religiösen Auswüchsen (Diskussion mit Igal Avidan, freier Journalist u.a. Ma’ariv; Kamran Safiarian, Forum am Freitag ZDF; Annette Kick, Welanschauungsbeauftragte der evagelischen Landeskirche in Württemberg; Dr Markus Horst, Weltanschauungsbeauftragte der Diözese Bamberg)
    • Pacelli Haus,
      Sieboldstr. 3
    • 23.11.2009 19:30 – 21:00 Uhr Das letzte Tabu: Bibel- und Kirchenkritik in der Öffentlichkeit. Betreiben fast alle Massenmedien nur schönfarberische Religionspropaganda? – Medien und das Ehrenamt (Kurzvortrag Dr. Klaus Uppendahl, Bund für Geistesfreiheit Erlangen; anschl. Tischgespräch mit Dr. Daniel Meier, Christliche Publizistik der Universität Erlangen-Nürnberg; Raimund Kirch, Nordbayerische Zeitung; Katharina Geiger, BR Medienrat)
    • vhs Erlangen,
      Friedrichstr. 17-19
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      vhs erlangen
      Institut für Medienverantwortung
    • Mit freundlicher Unterstützung von: Kultur- und Freizeitamt der Stadt Erlangen, Bürgerstiftung Erlangen, Grüne Liste Erlangen, Interkultureller Rat Deutschland, Katholische Erwachsenenbildung Erlangen, Bund für Geistesfreiheit Erlangen

17.11. Erlangen
19:00 Uhr Medienerziehung und Medienverwahrlosung
Veranstalter/weitere Infos bei:
Soroptimist

21.11. Bamberg
10-13:30 Uhr Mediengewalt und ihre Folgen
Bistumshaus St. Otto
Heinrichsdamm 32
Veranstalter/weitere Infos bei:
Familienbund der Katholiken im Erzbistum Bamberg

25.11. Würzburg
13:30-17:00 Uhr Funktionen und Bilder von MuslimInnen in den Medien
Analyse der Berichterstattung
Veranstalter/weitere Infos bei:
Akademie Frankenwarte (http://www.fes.de/aktuell/documents2009/091123_DialogderKulturen.pdf)

26-27.11. Wien
zweitägiger Workshop “Media trainig practices on diversity”
geschlossene Veranstaltung
Veranstalter/weitere Infos bei:
European Union Agency for Fundamental Rights


Newsletter Oktober 2009

Ob sich wirklich so viel ändert, wenn die (Medien-)Technik wechselt, bleibt fraglich: Denn und auf jeden Fall scheint in den Diskussionen die Frage nach den Inhalten und derer Qualität zunehmend aus dem Blickfeld zu geraten (s. Beitrag zum Digitalen Kino anbei – der selbst belegt, dass es um was anderes geht…). Während Microsoft mit Schulen-ans-Netz zunächst mal Zugänge schafft und Kunden sichert, bleiben Konzepte für eine umfassende Medienbildung nach wie vor auf der Strecke – und Microsoft hat starke Promotion-Partner gefunden: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=13665

Wenn jedoch Susanne Gaschke in ihrem neuen Buch “Klick: Strategien gegen die digitale Verdummung” suggeriert, das Glück läge in den klassischen Medien, wozu neben Zeitungen, Magazinen und Büchern nun auch schon das Fernsehen gezählt wird, dann ignoriert sie deren strukturelle Mängel. Die strukturellen Mängel der sog. Neuen Medien werden hingegen erkannt. s. auch: Die digitale Erlösungslehre – http://www.zeit.de/2008/48/Cyberspace Neuem gegenüber funktioniert die kritische Prüfung immer besser als dem gegenüber, was man bereits gewöhnt ist – auch wenn dieses ebenso gravierende Mängel aufweist. In der Tat gibt es jedoch Verdummungstendenzen und gar Verdummungsstrategien, aber die sind nicht digital oder analog – Gaschke muss man jedoch darin recht geben, dass die “Heilsbotschaften” der Neuen Medien, vor allem mit Blick auf das Internet, eben auch nur vage Hoffnungen sind. Auch ich fühle mich hier an die damalige Beschwörung des Fernsehens erinnert, als angeblich gleichwertiger Bildungsfaktor für alle – beim Internet könnte die Schere zwischen denen, die die Technik sinnvoll zu nutzen wissen und denjenigen, die sich von ihren Betreibern benutzen lassen, noch weiter aufgehen, als dies beim Fernsehen bereits feststellbar ist. Jedoch stellt sich die Frage nicht, ob man die Entwicklung verhindern kann, sondern, wie sie zu meistern ist…

Auf jeden Fall ist es sinnvoll, sich auf ein paar Grundweisheiten zu besinnen – immer noch aktuell dazu:
– Neil Postman: Wir amüsieren uns zu Tode.
– Edward Bernays: Propaganda.
– http://www.auditorium-netzwerk.de/AutorInnen/Hoerisch-Jochen/Hoerisch-Jochen-Was-sind-und-wie-funktionieren-Medien::2663.html

zur Prüfung:
– Stiegler, Bernhard (2008) Die Logik der Sorge – Verlust der Aufklärung durch Technik und Medien
http://www.edition-unseld.de/titel26006-die_logik_der_sorge.html
– Silverstone, Roger (2007) Anatomie der Massenmedien
http://www.politikundprotest.de/?page_id=26

Internetkunst als Augenöffner für die Potenziale?! http://de.wikipedia.org/wiki/The_Yes_Men

Und so ganz nebenbei politische Agitation im Netz:
– Unter Infokriegern http://www.jungewelt.de/2009/08-25/007.php
– s. dazu auch: die van-Helsing-Recherche anbei
– http://brightsblog.wordpress.com/?s=helsing
– http://www.merling.net/j15/index.php?option=com_content&view=article&id=427:alles-schall-und-rauch&catid=76:gruppen-und-organisationen&Itemid=147
– http://www.merling.net/j15/index.php?option=com_content&view=article&id=298:holey-jan-udo&catid=77:personen&Itemid=146
– http://www.faschismus2.de/
Wer diese Seiten durchgesehen hat, wird am Ende erst recht nach einer Richtschnur suchen – und die wichtige Frage erkennen, wie die Spreu vom Weizen zu trennen ist. Dies wird eine bleibende Aufgabe sein, der wir in naher Zukunft ein Infoportal widmen wollen…

Und aus aktuellem Anlass der “digitalen” Terrorwarnungen zur Bundestagswahl – noch ein Kommentar von mir vom 22.9.2009 anbei, sowie hier eine wirklich wichtige hintergründige Aufklärung aus dem Netz:
http://www.hintergrund.de/20090916493/globales/terrorismus/propaganda-und-wahrheit-%E2%80%93-die-botschaften-des-osama-bin-laden.html

Es bleibt weiter spannend und wir bleiben weiterhin dran!
———————————————–

IMV-Termine

5.10.09

* Nürnberg
o Islamwochen – interkulturelle Woche
o 19:00 Uhr
o Islamfeindlichkeit (Vortrag Constantin Wagner)
o Gewerbemuseumsplatz 2, Bildungszentrum
o Veranstalter/weitere Infos bei:
http://www.nuernberg-interkultur.de/fileadmin/nuernberg/dateien/KoG_2_3_Sept_Okt09.pdf

7.10.09

* Erlangen
o 18:00 Uhr
o Mediale Einflüsse auf die Wahrnehmung von Kindern (Vortrag Sabine Schiffer)
o Fachkreis: kindliche Bildung
o Veranstalter/weitere Infos bei:
(geschlossene Veranstaltung)

14.10.09

* Stein
o 19:00 Uhr
o Mediennutzung, Medienwirkungen, Medienerziehung (Vortrag Sabine Schiffer)
o VHS Stein
o Veranstalter/weitere Infos bei:
VHS Stadt Stein

16.10.09

* Metzingen
o 10:15 – 12.35 Uhr
o Auswirkungen von Mediengewalt (Diskussion mit Michael Wallies)
o Uhlandschule, Metzingen-Neuhausen, Wolfgrubenstr. 24-26
o Veranstalter/weitere Infos bei:
www.uhlandschule.de

19.-20.10.09

* Berlin
o WERTEERZIEHUNG – LEBENSERFOLG – AUDIOVISUELLE MEDIEN – Zum Problem der Mediatisierung von Kindheit (Tagung)
o 16:15 Uhr Wie das virtuelle Töten zum Töten des Lebendigen im Alltag verführt (Sabine Schiffer, Michael Wallies)
o Konferenzzentrum der Bank für Sozialwirtschaft AG (BFS),
Oranienburger Str. 13-14
o Veranstalter/weitere Infos bei:
Sichtwechsel e.V. für gewaltfreie Medien

24.10.09

* Nürnberg
o 17:30 Uhr
o Wir und die andere – deutsch-türkische Wahrnehmungen in den Medien (Podiumsdiskussion)
o Stadtbibliothek Nürnberg
o Veranstalter/weitere Infos bei:
http://www.stadtbibliothek.nuernberg.de/veranstaltungen/veranstaltungen_2009,10.htm

27.10.09

* Graz, Österreich
o 19:00 Uhr
o Kulturkampf als Mittel der Kriegspropaganda (Vortrag Sabine Schiffer)
o Minoriten-Kultur Graz
o Veranstalter/weitere Infos bei:
http://www.minoritenkulturgraz.at/Zeitanalyse/index.htm

29./30.10.09

* Stuttgart
o 29. 19:00 Uhr
o Islam in aller Munde – Entwicklung eines Feindbilds (Vortrag Sabine Schiffer)
o Islamwoche Stuttgart
o 30. 14:00 – 18.30 Uhr
o Workshop Islam in den Medien
o

Uni Vaihingen, Pfaffenwaldring 7
o

Veranstalter/weitere Infos bei:
o

iwoche@iwoche.de

Mit freundlichen Grüßen


Newsletter September 2009

Liebe Interessierte,
aus institutsinternen Zeitgründen (s. Hetzkampagne, http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=14113, dem Relaunch der Website, www.medienverantwortung.de) und aus aktuellen politischen Gründen im Zusammenhang mit den noch bevorstehenden Wahlen, gibt es diesmal einen konzisen Newsletter mit Lektüretipps und unseren Terminen. Gerade auch die Feierlichkeiten zur Überwindung von Krieg, Rassismus, Unrechtsregimen etc. sollten nicht darüber hinwegtäuschen, dass all die genannten Probleme nach wie vor anstehen und mitnichten (nur) außerdeutsche Probleme darstellen. Der schon länger geplante Newsletter zum Thema Digitalisierung – was durchaus auch zum Thema Demokratie gehören würde – folgt dann nächsten Monat.
Außerdem wollen wir auf unseren neuen Webauftritt aufmerksam machen, der inzwischen im neuen Gewand und mit erweiterten Funktionen (Suche, RSS) zunächst einmal die bisherigen Inhalte wiedergibt. Eine Aktualisierung ist nun schneller möglich und wird bald auch (mehr) Audio-, Video- und Bildmaterial enthalten – insofern könnte sich ein RSS-Feed lohnen. Demnächst wird auch der Newsletter über die Website buchbar sein :)) Abbestellar ist er zunächst weiterhin durch eine einfache Mail.

Wahlen
Hier sind zunächst einmal nicht unsere Wahlen gemeint, sondern die in Afghanistan, deren Fälschungen bisher nicht zum großen Medienthema geworden sind – auch in diesem Beitrag nicht, aber die Kriegsausweitung stand offensichtlich schon vorher fest: http://www.hintergrund.de/20090827477/globales/kriege/nach-den-wahlen-in-afghanistan-wird-der-krieg-ausgeweitet.html
Aktuell berichtet der österreichische Standard über immer mehr Beschwerden wg. Unregelmäßigkeiten bei der Wahl: http://derstandard.at/fs/1250691524118/Immer-mehr-Wahlbeschwerden

Aus medialer Sicht schließt sich hier die interessante Frage an, warum die Wahlen im Iran unter ständiger Beobachtung unserer Medienmacher standen, die in Afghanistan, wo unsere Soldaten stationiert sind, jedoch nicht im auch nur annähernd vergleichbaren Maße? Wer Hinweise hierzu findet, möchte diese bitte gerne an uns schicken (info@medienverantwortung.de) – vielen Dank im Voraus!

Das neue Buch von Oberstleutnant Jürgen Rose “Ernstfall Angriffskrieg. Frieden schaffen mit aller Gewalt?” gehört nach dem von Major Florian Pfaff “Totschlag im Amt zur Pflichtlektüre für diejenigen, die sich mit der Frage nach der Vereinbarung von sog. Auslandseinsätzen mit dem Grundgesetz befassen: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=14159 (Vorabdruck).

Ums Grundgesetz besorgt sind auch folgende Autoren: Ilja Trojanow, Julie Zeh
Auf dem Erlanger Poetenfest stellten Sie Ihr soeben erschienenes Buch “Angriff auf die Freiheit” vor – ich habe im Redoutensaal des Markgrafentheaters die Podiumsdiskussion mit den beiden Autoren mitverfolgt und fasse zusammen:
Die Autoren warnen nicht nur vor einem Überwachungsstaat, sondern wundern sich über die stille Hinnahme und auch die oft fehlende Selbstreflexion in Deutschland: während man die Demokratie in die Welt hinaustragen möchte, übersieht man leicht die Fehlentwicklungen im eigenen politischen System. Bisher habe sich das Bundesverfassungsgericht als einziger Fels in der Brandung erwiesen – aber viele Politiker scheint das wenig zu beeindrucken. Ist ein Gesetzentwurf erst abgelehnt, kommt umformuliert der nächste… Das erschreckendste für die Autoren, die viele Sachverhalte auf Herz und Nieren geprüft haben: man benötigt keine Diktatur für diese Entwicklung. Darum appellieren sie an die Leserschaft, wachsam zu sein und aktiv zu werden, denn die Lehren aus der Geschichte seien nicht die, dass wir Repression ein für allemahl überwunden hätten, sondern dass wir eher Schwierigkeiten haben, die schleichende Entdemokratisierung im Hier und Jetzt zu erkennen – ohne klares historisches Urteil aus der Retrospektive. Dabei sei es immer so gewesen, dass einmal implementierte Kontrollmöglichkeiten auch genutzt wurden… Die Demokratie setzt Freiheit voraus, darum schließen sich ein Überwachungsstaat, auch wenn er vorgibt, dass dieses zum Schutze “seiner lieben Kinderlein” geschehe, und ein demokratisches Gemeinweisen aus.
> ein Interview zum Buch finden Sie hier: http://chaosradio.ccc.de/cre135.html

Über die Aushöhlung des Grundgesetzes hat Prof. Jörg Becker erst kürzlich in Erlangen referiert:
https://www.medienverantwortung.de/wp-content/uploads/2009/07/Gastbeitrag_J-Becker_GG.pdf

Medien und Demokratie – und mit Vorgeschmack auf den Newsletter zur Digitalisierung:
https://www.medienverantwortung.de/wp-content/uploads/2009/07/zukunft_15.pdf

Da die richtige Wirtschaftssystemkrise noch kommt, ersparen wir uns hier wirtschaftliche Vernebelungs-Wahlthemen und verweisen lediglich auf ein Werk für den Mittelstand, den es vermutlich nicht mehr geben soll und den wir zur Sicherung von unternehmerischer Verantwortung in einer Demokratie dringend brauchen: http://www.mittelstandsinstitut-niedersachsen.de/index.php?page=shop.product_details&flypage=flypage.tpl&product_id=9&category_id=4&option=com_virtuemart&Itemid=1

———————————————–

IMV-Termine

14.-15.09.09

  • Potsdam
    • M100 Sanssouci Colloquium
    • Muslim Media and Muslims in the Media
    • Sanssouci
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      http://www.m100potsdam.org/

29.09.09

30.09.09

  • Bremen
    • 9:30 – 17:00 Uhr
    • Fachtagung Islamfeindlichkeit
    • Lidice Haus
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Lidice Haus

Newsletter August 2009

Medien und Islamfeindlichkeit – und die Deutsche Islamkonferenz…
Vor einem Monat ist Dr. Marwa El-Sherbini ermordet worden – damit hat die anti-islamische Agitation eine neue Qualität erreicht (https://www.medienverantwortung.de/publikationen/pressemitteilungen/, http://www.interkultureller-rat.de/Presse/Presse_2009/Presse_07_06.shtml).
Bisher haben Verbalattacken, Brandanschläge und Schändungen von muslimischen Gräberfeldnern vor allem die Solidarität jüdischer Offizieller (s. z.B. Hamburger Erklärung, Anhang) erzeugt – so auch in diesem Fall durch die Aktivitäten und Stellungnahmen Stephan Kramers: http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-468/_nr-1196/i.html .
Ansonsten tun sich Politik und Gesellschaft schwer, diese extreme Einzeltat als das zu nehmen, was sie ist: ein wichtiger Hinweis auf das Potenzial vorbereitender Diskurse, engl. hate speech… Gerade der Mediendiskurs der letzten Jahrzehnte hat hier unglückliche Weichen gestellt, indem unter anderem, aber zunehmend bestimmte Taten mit islamischen Symbolen verknüpft präsentiert wurden (http://www.bpb.de/publikationen/PEULKO,0,Der_Islam_in_deutschen_Medien.html). Hierin könnte ein Teil der Begründung dafür liegen, warum die Relevanz von Islamfeindlichkeit/Islamophobie gerade auch von vielen Medien heruntergespielt oder gar geleugnet wurde.

Aufschlussreiche Analysen zum aktuellen Fall finden Sie hier:
Kollateralschaden in der Gesellschaft, Marcus Klöckner 14.07.2009
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30722/1.html
und von Silvia Horsch: http://www.nafisa.de/tag/marwa-el-sherbiny/
Wichtig auch der Hinweis auf die versuchten Ablenkungsmanöver einiger Medien, die Problematik sei importiert: http://www.toomuchcookies.net/ – s. dritter Eintrag (vom 19. Juli): “Migranten sind schuld?”
Und hier der Versuch der ZEIT, neben wichtigen Fragestellungen und ersichtlichem Bemühen, eine eigene Konstruktion der Dinge vozunehmen, die weniger den Tatsachen als dem Selbsterhalt verpflichtet ist: http://www.zeit.de/2009/30/Islamophobie – s. Kommentar (Zeit-Aufarbeitung) anbei.
Orthografisch nicht empfehlenswert, aber einige relevante Fragen an die Linke stellend:
http://de.indymedia.org/2009/07/256282.shtml .
Sehr gut, sachlich und informativ, der Beitrag von Gudrun Harrer, der im Österreichischen StANDARD am 25.7. erschien und der weiter unten ganz in diese Mail eingestellt wurde (“… ist für uns die Moslembrut” s.u.)!
Von Anfang an dokumentierte Kathrin Klausing die Geschehnisse und Nichtgeschehnisse: http://www.musafira.de/2009/07/03/marwa-e-%E2%80%93-opfer-eines-anti-islamisch-motivierten-mordes/ .
Und hier ist die Gegenprobe interessant “Wie wäre reagiert worden, wenn…?”: http://www.wsws.org/de/2009/jul2009/marw-j21.shtml .
Der Begriff Antiislamismus ist zwar kein geeigneter Ersatz für die ebenso unglückliche Islamophobie, aber ansonsten gibt dieser Beitrag des Freitag gute Hinweise zum Weiterdenken: http://www.freitag.de/kultur/0929-islam-kritiker-kritik .

Inzwischen kam es zu einigen lokalen Solidaritätsbekundungen über die konkrete Trauer in Dresden hinaus:
z.B. Erlangen http://www.erlanger-nachrichten.de/artikel.asp?art=1057997&kat=19&man=3
Hamburg http://www.abendblatt.de/hamburg/kommunales/article1107023/Bischoefin-Jepsen-besucht-Centrum-Moschee.html
Eine Zusammenstellung meiner Interviews zum Thema finden Sie hier: https://www.medienverantwortung.de/publikationen/interviews/ – Wir prüfen noch die rechtlichen Grundlagen, die Hasspost zu veröffentlichen, die wir auf Grund dieser Äußerungen erhielten – wie in etlichen Internet-Kommentaren und sehr oft nicht mehr anonym manifestiert sich hierbei eine tiefsitzende islamfeindliche Haltung, die oft noch als Aufklärung und Humanismus idealisiert wird.

a
lso immer noch aktuell:
http://www.taz.de/1/leben/koepfe/artikel/1/wir-behandeln-muslime-wie-halbaffen

Aussichten:
Problembewusstsein ist an manchen Stellen bereits vorhanden und es gibt Initiativen zur Überwindung von Islamfeindlichkeit – z.B.:
– Interkultureller Rat – das Konzept “Das Islambild verändern” ist unter www.interkultureller-rat.de erhältlich
– IDA – Reader zu Islamfeindlichkeit und darüber hinaus können kostenlos bestellt werden unter http://www.idaev.de/antirassismus_aktuell.htm
– Ausstellungsbroschüre “Bilderwelten – Weltbilder. Auseinandersetzung mit Islamophobie” kann angfordert werden bei sandrarabbow@hotmail.com – die Ausstellung ist ebenfalls empfehlenswert!
– NRW Bündnis mit Muslimen: http://islam.de/13443.php – wenn auch hier die gängige Praxis beibehalten wird, eine allgemeine Problematik an irgendeinen Rand zu verorten: hier dem rechtsextremen…

Buchtipps:
Bunzl/Senfft 2008: Zwischen Antisemitismus und Islamophobie
Benz, Wolfgang (Hg.) 2009: Islamfeindlichkeit und ihr Kontext
Schiffer/Wagner 2009. Antisemitismus und Islamophobie – ein Vergleich
Bunzl/Hafez 2009: Islamophobie in Österreich

Dokumentationsarchiv Islamophobie: http://www.islamophobie.info/
zur Prüfung: http://de.wikipedia.org/wiki/Islamfeindlichkeit

Die Deutsche Islamkonferenz kommt in dieser Aufzählung nicht vor, weil sie in ihren Ergebnissen eher Forderungen an die Diskriminierten stellt, statt die Problematik der Diskriminierung angemessen zu behandeln: beispielhaft dafür die Geschehnisse um einen Moscheebau in Schwabach, die laut diesem Zeitungsbericht von der Einladung zum Missbrauch der DIK-Papiere zeugen, wozu diese offensichtlich auch einladen (s. Anhang), sowie mein Kurzgutachten zur Website der DIK (www.deutsche-islam-konferenz.de) in Abgleich zu meinen Erfahrungen in der AG3 (ebenfalls anbei).
Und ob sich die Interpretationspraxis des Verfassungsschutzes nun ändert, bleibt abzuwarten: denn hierin spiegelt sich das Faktum, dass die von Muslimen verlangten Verhaltensweisen entsprechend den Mechanismen eines Misstrauensdiskurses wieder umgedeutet werden können (s. meinen Kommentar zum Verfassungsschutz als Integrationshindernis anbei – sowie die Erfahrungen des Vorsitzenden der Schura Bremen: http://www.schurabremen.de/index.php?option=com_content&view=article&id=70:skandalverfbericht08).


Newsletter Juli 2009

Was wir nicht wissen sollen – alternative Medien klären auf + Ankündigungen
Sogar verantwortliche US-Offiziere bezweifeln offizielle Version zum 11. September 2001:
http://patriotsquestion911.com/ (engl. Übersichtsseite)
http://patriotsquestion911.com/Counterterrorism_Veterans_German.pdf (deutsch)

und die EU militarisiert fleißig weiter
– nun auch in Kooperation mit der Schweiz: http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57566
– Friedensratschlag an der Uni Kassel: http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Afghanistan/tote11.html
– Neues von IMI-online zum Thema: http://www.imi-online.de/
– Danke Deutschland – ohne Dich könnten wir nicht Kriegführen: http://static.twoday.net/friedensplenum/files/irakdemo.pdf (Tübingen: progressive Americans against War – http://www.tpa-active.com/)
– Ossis als Kanonenfutter: http://www.ftd.de/politik/international/:Einsatz-in-Afghanistan-Tote-Soldaten-sind-aus-Ostdeutschland/531079.html?nv=cd-topnews
– Ihre Botschaft für den Frieden! http://www.schritte-zur-abruestung.de/2009/botschaft.htm
(s. auch: http://www.dfg-vk.de)

dennoch! – nicht groß, aber vorhanden:
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/1811471_Navid-Kermani-Fluechtlingspolitik-ist-ein-Skandal.html
http://www.jungewelt.de/2009/07-01/046.php Schießbefehl des Tages: Waffengebrauch
http://www.jungewelt.de/2009/07-03/015.phpObama läßt’s krachen

im Gegensatz dazu die Leistungen unserer Qualitätsmedien: Bsp. Süddeutsche (s. offene Briefe im Anhang)
z.B. Depleted Uranium – Uranmunition: ein ausgeblendetes Medienthema: https://www.medienverantwortung.de/imv/_unsere_themen_seiten/atomwaffen_anderem_namen_deutsch.php

interessant natürlich auch, dass ein Bundestagsabegeordneter wie Hermann Scheer, der auf die wirtschaftlichen Verflechtungen bei unseren Menschenrechtsverletzungen aufmerksam macht,  kaum in den Mainstreammedien vorkommt: http://www.hermannscheer.de/de/ (s. Film Let’s make money!)

heikle Themen zu Nahost auch nicht:
http://www.haaretz.com/hasen/spages/1097411.html
– Ausblenden der Friedensaktivitäten in Israel-Palästina: https://www.medienverantwortung.de/imv/_unsere_themen_seiten/linkliste_deutsch.php
– Und hier können Sie ganz konkret aktiv werden – Hilfgüterschiff für Gaza gekapert: http://www.iacenter.org/palestine/gazashippetition
Iran – Robert Fisk hat Zweifel: http://jghd.twoday.net/stories/fantasie-und-realitaet-in-teheran/

Greenpeace-Magazin über Kinder-Schokolade, durch Kinderarbeit erwirtschafteter Kakao: http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=5753 (s.u.)

und unsere Kinder? das sind auch unsere… – doppelte Staatsbürgerschaft endet mit Volljährigkeit…
http://www.wider-den-optionszwang.de/

es gibt Aufpasser – eine Auwahl:
– http://www.projectcensored.org/ (The news that didn’t make the news)
– deutsches Pendant: www.nachrichtenaufklaerung.de)
– Friedenstreiberagentur FTA: http://FriedensTreiberAgentur.de/index.php (mailto:FriedensTreiberAgentur@gmx.de)
u.v.m.

Nachtrag: Lobby und PR
– am Beispiel der Bewerbung des Bahnausverkaufs: http://www.jungewelt.de/2009/05-30/020.php
– sieht aus, dass der Geldsegen für den Quellekatalog direkt dem Großlobbyisten Bertelsmann zugute kam – aber nur, wenn man den Bericht des Managermagazins um einen älteren ergänzt! (s. Anhang 4)

eine gute Zusammenstellung zu einigen Hintergründen unserer vordergründigen Politikentwicklung und Ermutigung zur Beteiligung: http://www.demokratie-ist-wichtig.de/

——————————

Ankündigungen:
erste Rezension zum Buch Antisemitismus und Islamophobie erschienen – u.a. hier: http://brightsblog.wordpress.com/2009/07/01/antisemitismus-und-islamophobie/

9.07.09 und 27.07.09

  • Nürnberg
    • 09:00 – 16:00 Uhr
    • Pädagogisches Seminar Islamfeindlichkeit
    • AWO Kreisverband Nürnberg e.V.,
      Karl-Bröger-Straße 9
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      AWO Nürnberg

23.07.09


Newsletter Juni 2009

Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft, Bertelsmann & Co.: Lobbying in Dtl. – Weg in die Krise und keiner raus + IMV-Termine

Während die hochgelobte Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft zur Geldsystemkrise vor allem schweigt und statt dessen mit dem Konterfei erfolgversprechender Damen – wie Silvana Koch-Mehrin – wirbt, äußern sich andere dezidierte Stimmen – mit unterschiedlichen, teilweise konvergierenden und teils divergierenden Analysen:

Sahra Wagenknecht: Wahnsinn mit Methode – Finanzcrash und Weltwirtschaft.
http://www.weltbild.de/3/15778543-1/buch/wahnsinn-mit-methode.html
gute Analyse, wenig nicht konforme Visionen

Naomi Klein: Die Schockstrategie – der Aufstieg des Katastrophenkapitalismus.
http://www.berlinerliteraturkritik.de/detailseite/artikel/tsunamis-und-andere-wirtschaftswunder.html
macht verständlich, warum gerade in Lateinamerika die Avantgarde der Globalisierungskritik zu finden ist

Joseph Stiglitz: Die Schatten der Globalisierung.
beleuchtet die unrühmliche Rolle von Weltbank und IWF

Jürgen Kremer entlarvt das Zinssystem schlechthin als langfristig nicht tragfähiges Geldvermehrungmodell und kann so die Umverteilung von unten nach oben erklären:
http://www.inwo.de/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=605

Ron Paul – medial ausgeblendeter Präsidentschaftskandidat in den USA 2008 – hatte 2003 die Wirtschaftskrise exakt vorausgesagt: http://www.youtube.com/watch?v=MQ3JNcMDWwg
Seine These ist prüfenswert und entstammt der Österreichischen Wirtschaftsschule: während freie Märkte beschworen wurden, waren diese nie frei, sondern kontrolliert von Großkonzernen, Banken, Regierungen… – die sog. Privatisierungen führten demnach auch nicht zur Übernahme von Aufgaben durch private Verantwortliche, sondern zu Großkonzernstrukturen und mehr staatlicher Kontrolle bei gleichzeitiger Fortführung der wundersamen Geldvermehrung.

weiteres zum Thema und zur kritischen Prüfung:
http://www.mises.org/
http://www.lewrockwell.com/orig9/recession-reader.html

In dem Zusammenhang noch bedenkenswert:
unser Wirtschaftsminister von Think-Tanks-Gnaden Von und zu Guttenberg – ohne Erfahrung in der Wirtschaft, aber mit transatlantischen Beziehungen: http://www.zeitgeist-online.de/special24.html (s.u.)
Aktuell stellt sich die Frage, ob er über den nun verschobenen Opel-Crash gerettet werden soll, denn der Vorschlag einer geregelten Insolvenz wäre wohl die bessere Option gewesen, um Opel eine Selbstbestimmung zu ermöglichen.

Zum Themenfeld Lobbyismus:


_Faule Studien
Wie Lobbyisten uns manipulieren

VON EVA ROTH (FR. 4.5.2009)
http://www.fr-online.de/in_und_ausland/wirtschaft/aktuell/1742662_Faule-Studien-Wie-Lobbyisten-uns-manipulieren.html

_Laut Prof. Jörg Becker beraten ca. 200 Lobbyisten ungewählt unsere Regierungsvertreter…
s. Redemanuskript anlässlich unserer Veranstaltung: 60 Jahre Grundgesetz – und die Grundrechte? (Erlangen 5.5.2009)
https://www.medienverantwortung.de/imv/pdf/Gastbeitrag_J-Becker_GG.pdf

und zur INSM:
http://www.insm.de/Presse/Pressemeldungen/Pressemeldungen/INSM_zur_Ruege_des_Deutschen_Rats_fuer_Public_Relations.html

http://insmwatchblog.wordpress.com (eine Art bildblog fuer INSM)

und zu Bertelsmann:   von Prof. Rudolph Bauer

1. Beitrag in den “Blättern für deutsche und internationale Politik” 8/2007:
http://www.anti-bertelsmann.de/2007/baue0708.pdf
2. Beitrag im der Festschrift für Friedrich Ortmann:
http://www.anti-bertelsmann.de/2007/OrtmannFestschrift-RBauer.pdf
3. Beitrag in der Neuen Zürcher Zeitung vom 30.03.2007:

Tipp zum Thema:
www.lobbycontrol.de > Lobbyführungen in Berlin
Termine: http://www.lobbycontrol.de/blog/index.php/lobbyplanet-berlin#stadtfuehrungen
Lobbystadtführer: http://www.lobbycontrol.de/blog/index.php/lobbyplanet-berlin/
Achtung! Kirchen & Co. fehlen…

Nachtrag zum Thema Lebensmittelsouveränität:
Aktion gegen Saatgut-Verbote: http://www.vielfalt-fuer-alle.ch/home-de.xhtm (s. Anhang)
http://info.kopp-verlag.de/news/washington-wirft-berlin-wegen-des-gvo-verbots-majestaetsbeleidigung-vor.html

Neu auf der Website:

Sabine Schiffer, Ostermarschrede 2009:
https://www.medienverantwortung.de/imv/pdf/20090415_SabineSchiffer_Bremen-Ostermarsch-FassungBroschuere.pdf

Irene Eckert, Bericht vom Forum der Zivilgesellschaft, Genf 2009:
https://www.medienverantwortung.de/imv/pdf/Gastbeitrag_I-Eckert_gegenRassismus.pdf

Sabine Schiffer, Vortrag an der Uni Haifa zum Iranbild in deutschen Medien (Englisch):
https://www.medienverantwortung.de/en/pdf_articles/20090329_IMV-Schiffer_IranGermanMedia.pdf

nicht mehr neu, aber wieder aktuell: Jan Döllein zur Gesundheitsreform:
https://www.medienverantwortung.de/imv/_publikationen_seiten/gaeste.php

——————————

IMV-Termine im Juni 2009:

3.06.09

4.06.09

  • Braunschweig
    • 19:30 Uhr
    • Feindbilder Islam, Muslime und Araber in den Medien
    • Raum PK 4.7, Universität
    • TU Altgebäude
      Pockelsstr. 4, 38106 Braunschweig
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
    • Arabische Gesellschaft Niedersachsen e. V.
      Islamische Gemeinschaft Braunschweig
      Technische Universität Braunschweig

11.06.09

  • Berlin
    • Tagesseminar
    • Islambild in Deutschland
    • (geschlossene Veranstaltung, 3 Tage)
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Schwarzkopf-Stiftung

16.06.09

18.06.09

  • Bremen
    • 9:30 -12.30 Uhr
    • Feindbild Jude – Feindbild Muslim (vergleichende Analyse zweier Diskriminierungsdiskurse) LidiceHaus
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Referat Bibel und Religionen

29.06.09

  • Lörrach
    • 14:45 – 17:00 Uhr Mediengewalt und ihre Folgen (Michael Wallies)
    • geschlossene Veranstaltung/Schule
  • Uffenheim
    • 18:00 Uhr Auswirkungen von Mediengewalt, Fragen zur Internetsicherheit (Sabine Schiffer)
    • geschlossene Veranstaltung/Lehrerfortbildung

30.06.09

  • Frankfurt/Main
    • 10:00 – 16:00 Uhr
    • Wie seht Ihr uns?
    • Einleitungsreferat zur Veranstaltung mit Medienvertretern und Jugendlichen
    • Hessicher Rundfunk,
      Bertramstr. 8
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Bündnis für Demokratie und Toleranz / hr-online

Newsletter Mai 2009

Lebensmittelsouveränität – ein vergessenes Thema politischer Bildung

Die Möglichkeit, eigene Politik gestalten zu wollen wird von der Fähigkeit abhängen, die eigene Lebensfähigkeit zu bestimmen – und da sind wir nicht nur vom Energiesektor abhängig (und setzen nach wie vor auf endliche Energieausbeutung: Öl, Gas, Kohle, Uran). DieDiskussion um die Gentechnik weist in eine wichtige Richtung, lenkt aber ab von dem bereits existierenden Fakt, dass eine Vielzahl von Gemüse nur noch als Hybridgemüse angebaut wird, also Früchte hervorbringt, die keinen aussaatfähigen Samen mehr produzieren. Saatgut muss also immer wieder gekauft werden. Wer für Demokratie – oder sogar Mehr Direkte Demokratie – eintritt, muss aber zu allererst die Lebensgrundlagen sichern, sonst sind Abhängigkeit und Ausbeutbarkeit vorprogrammiert.

Die Macht großer Nahrungsmittelkonzerne wie Monsanto, Nestle & Co. wird aber daran deutlich, wenn sie sich über Bestimmungen hinweg setzen können und eigene Begriffe kreieren können, die willfährig übernommen werden – wie z.B. “Grüne Gentechnik” = Neusprech für eine bereits entlarvte Technologie, die nicht hält, was sie verspricht. Genfood ist niemals grün! An den Folgen gibt es nichts zu deuteln: das Ruinieren ökologischer Gleichgewichte hat in den USA bereits messbare Ergebnisse hervorgebracht und zaghaft berichten unsere Medien hin und wieder über die Entblößung der Lügen der Konzerne, die nicht an der “Bekämpfung von Hunger in der Welt” interessiert sind, sondern an ihrem eigenen Profit.

ein paar Spots unserer noch zaghaften Kritik:

http://www.sonnenseite.com/Politik,Monsanto+wusste-+wie+giftig+die+Stoffe+sind,95,a12186.html

Der Streit über das deutsche Verbot des Anbaus von Genmais der Sorte MON810 zieht immer weitere Kreise: So hat die neue US-Regierung den deutschen Botschafter in Washington einbestellt
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/berliner-genmais-verbot-veraergert-amerikaner;2248177
22.04.2009

eines von vielen Beispielen versteckter Genprodukte:
26.04.2009
Genmanipuliertes Futter in „deutscher Alpenmilch“ –
Aufklärung durch Greenpeace
Von Anneliese Fikentscher
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=13689

25.04.2009 / Kapital & Arbeit / Seite 9
Neue Pleite für Genlobby Von Wolfgang Pomrehn

Agrokonzern Monsanto in Erklärungsnot: In Südafrika ernten Bauern leere Maiskolben, Ursache sei angeblicher Laborfehler des US-Unternehmens

Ein eindringliches Plädoyer für die bäuerliche Landwirtschaft
von Amedea Raff, Schweiz

http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2007/nr28-vom-1672007/mehr-bauern-braucht-das-land/

Im Folgenden empfehlen wir ausdrücklich die Zusammenarbeit mit den Nachdenkseiten!

Die Resonanz auf die Idee, vor Ort NachDenkSeiten-Leser/innen-Gesprächskreise zu bilden, ist groß.

Am 15.4. hatten wir schon einmal zur Umsetzung der Idee, Gesprächskreise auf lokaler und regionaler Ebene zu bilden, aufgerufen. Da diese Information in den Osterferien lag und deshalb sicher nicht alle potentiellen Interessenten erreichte, erinnern wir hiermit nochmals an dieses Projekt. Wir hatten angeregt, dass sich unter der E-Mail-Adresse gespraechskreise@nachdenkseiten.de solche NachDenkSeiten-Leserinnen und Leser melden, die die Koordination für einen Ort oder eine Region übernehmen könnten. Bisher haben schon fast 50 Interessierte bei Helmut G. Schmidt ihre Bereitschaft, die Gesprächskreise zu koordinieren, bekundet. […]
Verantwortlich: Albrecht Müller

Weitere Einblicke in die Arbeit der Nachdenkseiten.de finden Sie unten am Ende dieser Info-Mail!

(Stichwort: NATO-Gipfel und Militarisierung Deutschlands – s. dazu auch hintergrund.de)

————————————

Lektüreempfehlungen:

– Buchempfehlung: Naomi Klein – Die Schockstrategie – Der Aufstieg des Katastrophenkapitalismus

– neueste Veröffentlichungen des IMV und Einladung zur Veranstaltung mit Jörg Becker (s. Anhang):

Bundeszentrale auf Abwegen (Stichwort Eltern-LAN): http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id= 13665

Ostermarschrede in Bremen: http://www.bremerfriedensforum.de/pdf/schiffer_ostermarsch2009.pdf

– zur Diskussion: Codex Alimentarius – http://www.raum-und-zeit.com/index.php?CodexAlimentarius (von Monika Frielinghaus)

– Gentechnik-kontaminierte Honige…: http://www.bioverbraucher.de/

s. auch: http://www.bienenjournal.de/?redid=321353

————————————

IMV-Termine Mai:

1.05.09

  • Münster
    • 20:00 Uhr
    • Der Islam in den Medien (Vortrag)
    • Universität Münster, Orientalistengruppe SimSim
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
    • symposium@orientalisten.de

4.05.09

  • Kassel
    • 18:00 Uhr
    • Der Krieg beginnt in der Köpfen und Herzen – Durchsichtige und subtile Formen der Kriegsbefürwortung (Vortrag)
    • Universität Kassel
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Universität Kassel

5.05.09

7.-9.05.09

11.-13.05.09

  • Würzburg
    • Muslimische Frauen in Deutschland – “geschriebenes Wort”, Auslegung und Realität
    • 13.05 09:00 Uhr Funktionen und Bilder muslimischer Frauen in den Medien – Analyse der Berichterstattung (Vortrag und Seminar)
    • Akademie Frankenwarte
      Gesellschaft für Politische Bildung e.V.
      Leutfresserweg 81-83
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Akademie Frankenwarte

29.05.-01.06.09

  • Nordwalde
    • 21. Christlich-Islamische Pfingsttagung
    • Vorbilder: Inspiration, Ermutigung, Wegweisung. Welche Leitbilder brauchen wir in unserer Gesellschaft?
    • 30.05. 9:00 Uhr Stars – Idole – Selbstinszenierungen. Über Vor-Bilder und Leitfiguren im Medien- und Internet-Zeitalter (Vortrag)
    • Ev. Jugenbildungsstätte Nordwalde,
      Bispingalle 15,
      48356 Nordwalde
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Bendorfer Forum

Newsletter April 2009

Die NATO wird von unseren braven Medien immer häufiger als politischer Akteur genannt (z.B. in der Überschrift: “Die Nato spricht wieder mit Russland”). Dabei war sie einmal als Exekutive eines inzwischen nicht mehr notwendigen Verteidigungsbündnisses gedacht.
Nun – und spätestens seit der freiwilligen Unterordnung der UNO (http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2008/nr48-vom-24112008/geheimabkommen-zwischen-uno-und-nato-kann-nicht-im-sinne-der-weltgemeinschaft-sein/ – Text ganz unten!) – hat sie sich zu einem politisch Handelnden aufgeschwungen. Ist uns klar, was das bedeutet?
Erstaunlich, dass in Zeiten der Wirtschaftskrise das Geld für den Krieg nicht ausgeht und kaum ein Medienorgan stellt diesen Zusammenhang her!

Wie die Nato ihre Zukunft selber sieht: http://www.nato.int/cps/en/natolive/index.htm

Die Nato-Doktrin von 1999 und seither:
_Priorität: Zivile Ziele
Operation »Allied Force« – die NATO im Luftkrieg gegen Jugoslawien 1999. Die damalige Angriffsdoktrin ist völkerrechtswidrig und bis heute gültig
Von Jürgen Rose
http://www.jungewelt.de/2009/04-03/047.php

Der Abgesang der Grünen auf die einstige Friedenspolitik (s. auch Jutta Ditfurth: “Das waren die Grünen – Abschied von einer Hoffnung”):
_Neue Vision vom Krieg
Jamie Shea und die Heinrich-Böll-Stiftung: NATO-Bombensprecher als Gastredner auf grüner NATO-Jubelfeier in Berlin
Von Werner Pirker
http://www.jungewelt.de/2009/03-06/011.php

zum Thema passen die Kontrollmechanismen:
BLÄTTER für deutsche und internationale Politik” (3/2009) erschienenen Beitrag
von ROLF GÖSSNER
EU-TERRORLISTE: FEINDSTRAFRECHT AUF EUROPÄISCH

Verschiedene Aktionen einzelner Gruppen zum Protest gegen die NATO bzw. deren aktueller Entwicklung – Stichtag 4.4.2009:

DFG-VK: https://www.dfg-vk.de/thematisches/60_jahre_nato/2008/333
Versöhnungsbund: http://www.versoehnungsbund.de/nato-aktionen/nato.html

s. auch Stuttgarter Appell: http://notonato.files.wordpress.com/2008/10/nato-aufruf-int-dt.pdf
sowie: http://www.no-to-nato.org/

u.v.m.


Newsletter März 2009

Damit wir uns keinen Illusionen hingeben:

– Obamas Kontinuität… München: Katze aus dem Sack http://www.jungewelt.de/2009/02-11/026.php
und zum sog. Raketenschild über Europa: Konferenz im Tschechischen Parlament mit dem MEP G. Chiesa: “Das Star Shield trennt Europa” (english): http://www.europeforpeace.eu/video-detail.php?id=1030&country=
dazu: http://www.europeforpeace.eu/documents-detail.php?id=1045&country= und http://www.theworldmarch.org/

und zum Zusammenhang zwischen Wirtschaftskrise und Krieg: http://kapitalismuskrise.org/

– Internationale Konferenz gegen Asia Pacific Missile Defence in Seoul, Südkorea, vom 16. bis 18. April 2009. Informationen: http://www.space4peace.org/actions/gnconf_2009.htm

– UNO wird von NATO entwertet: http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2009/nr4-vom-2612009/uno-und-nato/
Bundeswehraufstockung:
http://www.jungewelt.de/2009/02-20/034.php
und weiterhin wird an der Normalisierung des Bundeswehreinsatzes im Innern gebastelt:
http://www.neues-deutschland.de/artikel/144229.militarisierung-durch-die-hintertuer.html

– Kriegspropaganda zum Wohle Israels? (english): http://www.truthdig.com/report/page2/20090223_a_choice_between_peace_and_peril/

Empfehlung: Online-Zeitschrift “IMI-List” (z.B. Nummer 0302 ………. 13. Jahrgang …….. ISSN 1611-2563 Hrsg.:…… Informationsstelle Militarisierung (IMI) e.V.)

Red.: IMI / Christoph Marischka / Jürgen Wagner

Abo (kostenlos)…….. IMI-List-subscribe@yahoogroups.com

Archiv: ……. http://www.imi-online.de/mailingliste.php3

in dieser IMI-List finden sich:

1) Eine IMI-Studie zu Werbemaßnahmen der Bundeswehr;

2) Der Hinweis auf eine in Kürze erscheinende NATO-Broschüre;

3) Eine IMI-Analyse zur Rolle der NATO bei der Militarisierung der Migration.

1) IMI-Studie zu Werbemaßnahmen der Bundeswehr

IMI-Studie 2009/1

Die Bundeswehr im Kampf an der Heimatfront

Der Kampf um die “Hearts & Minds” der deutschen Bevölkerung und um neue RekrutInnen für weltweite Militärinterventionen

14.1.2009, Michael Schulze Glaßer

Die Studie liefert einen ausführlichen Überblick über die Bundeswehr-Werbemaßnahmen. Sie beschäftigt sich mit bundeswehreigenen Werbeveranstaltungen, Rekrutierungsmedien der Bundeswehr und Werbung in öffentlichen Medien sowie Rekrutierungsveranstaltungen in Arbeitsämtern und Bildungsstätten.

2) NATO-Mobilisierungsbroschüre

Die Mobilisierung zu den Protesten gegen den NATO-Gipfel Anfang April laufen auf Hochtouren. Als Hintergrundmaterial sind wir augenblicklich dabei, eine umfangreiche Broschüre zu erstellen, die die NATO Kriegspolitik möglichst umfassend beleuchten und spätestens Ende Januar erscheinen soll.

Die Broschüre wird 64 Seiten (A4) umfassen und 2 Euro (plus Porto) kosten. Damit wir die Auflage besser planen (und den Verkaufspreis so niedrig halten) können, freuen wir uns schon jetzt über möglichst viele Vorbestellungen: imi@imi-online.de

Auch der folgende Text wird in der NATO-Broschüre erscheinen.

3) IMI-Analyse zur Rolle der NATO bei der Militarisierung der Migration.

IMI-Analyse 2009/001

Weltherrschaft durch die Kontrolle von Strömen

Die Rolle der NATO bei der Militarisierung der Migration

14.1.2009, Christoph Marischka

Buchempfehlungen:
– Uli Cremer 2009: Neue Nato – die ersten Kriege. Vom Militär- zum Kriegspakt. VSA-Verlag.

– Jens Bergmann/Bernhard Pörksen (Hg.): Skandal! Die Macht öffentlicher Empörung. (1) Gespräche mit Sascha Anderson, Ulrich Beck, Erich Böhme, Michel Friedman, Natascha Kampusch, Gabriele Pauli, Matthias Prinz, Günter Wallraff u.v.a. Köln: Herbert von Halem Verlag; rund 320 Seiten; 18 Euro. Erscheinungstermin: Februar 2009
s. Interview mit Jürgen Todenhöfer weiter unten!
—————————————————————————-
IMV-Termine im März:

16.03.09

  • Weyhe
    • 20. Frauenwoche
    • 19:00 Uhr Krise ohne Wandel – Wie unsere Medien uns auf (dem falschen) Kurs halten sollen (Vortrag)
    • Rathaus Weyhe, Rathausplatz 1
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
    • Frauenbüro Weyhe

20.03.09

  • Leipzig
    • Rassismus in den Medien
    • 20:00 Uhr Podiumsdiskussion
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
    • Antidiskriminierungsbüro Leipzig

21.03.09

  • Leipzig
    • Der Täter sprach gebrochen Deutsch – Berichterstattung über Migrantinnen
    • 9:00 – 15:00 Uhr Tagesseminar
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
    • Antidiskriminierungsbüro Leipzig

23.03.09

  • Dortmund
    • 10:00 – 17:00 Uhr
    • Islam in den Medien (Tagesseminar)
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Evangelische Kirche im Rheinland und der Evangelischen Kirche von Westfalen in Dortmund

28.-31.03.09

  • Haifa
    • Looking at Iran – Perspectives on Contemporary Iran and Iranian Culture in Germany and Israel
    • 29.03 9:15-11:15 Uhr Perception of Iran in German news and media debates – cultural and ethnic aspects (Vortrag mit Präsentation)
    • University of Haifa,
      Mount Carmel
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Bucerius Institute



Newsletter Februar 2009

Gaza – nach dem Krieg ist vor dem Krieg…

Liebe Leute,
dass versucht wird, die Bürgermeinung von politischer Seite zu ignorieren, zeigt auch, dass diese immer systemkritischer und auch vehementer wird. Eigentlich ein gutes Zeichen – auch, dass anlässlich des Krieges in Gaza doch viele Menschen den Blick für die menschliche Katastrophe wahren konnten, während Heerscharen von PR-Agenturen uns Glauben machen wollten, der Krieg sei gar eine Friedensinitiative. Die traurigen Ereignisse in und um Gaza bzw. die medialen Fehlleistungen dazu, bilden den einzigen Schwerpunkt dieses Newsletters. Ohne uns einzubilden, dass wir damit schon viel getan hätten für die Menschen vor Ort…
(Im nächsten Newsletter werden wir uns dem NATO-Geburtstag und der zunehmenden Militarisierung zuwenden.)
für das IMV-Team
Sabine Schiffer

___Wahrheit(en)

– sich verselbständigende Diskurse schaffen neue Realität(en) – so auch in Bezug auf Israel-Palästina – dabei sind manche Narrative gezielt gesteuert, andere speisen sich aus Missverständnissen…
http://awis-islamforschung.eu/meinungen/warum-der-waffenstillstand-scheitern-musste

– Avi Shlaim: http://www.opendemocracy.net/article/israel-and-gaza-rhetoric-and-reality (übersetzung weiter unten)

– Rolf Verleger über Kriegslügen: http://www.jungewelt.de/2009/01-28/018.php

– Hajo Meyer, Holocaustüberlebender, an Angela Merkel: http://seniora.org/index.php?option=com_content&task=view&id=327&Itemid=83

– Krieg und Erdgas: Die israelische Invadion und Gazas küstennahe Gasfelder
Von MICHEL CHOSSUDOWSKI, 12. Januar 2009
http://www.hintergrund.de/content/view/340/66/

In diesem Zusammenhang darf auch der deutsche Marineeinsatz vor der Küste Libanons kritisch geprüft werden. In den bisherigen zwei Jahren gab es keinen einzigen Fall von Waffenschmuggel, aber die Sicherung der Ressourcentransportwege im Nahen und Mittleren Osten steht auf dem Programm – auch die pünktlichen Piraten vor der Küste Somalias (sprich: die zeitweise Berichterstattung darüber) sind in diesem Kontext zu sehen. Wer Rohstoffe nicht fair bezahlen will und den Menschen in der sog. Dritten Welt die Lebensgrundlagen nimmt, braucht Militär, um “ich vor terroristischen Angriffen zu schützen”.

– Liebe Freunde und Kollegen,

anbei ein Text von mir zum Krieg in Gaza. Er soll in der kommenden Ausgabe der Zeitschrift der Sozialdemokraten „Berliner Republik“ (http://www.b-republik.de/)Anfang Februar erscheinen. Eventuell wird er auch online zugänglich sein.(s. Anhang)

Herzliche Grüße aus München,

Tamar Amar-Dahl

___Medienmanagement

– http://www.tagesspiegel.de/politik/international/nahost/Nahostkonflikt-Karin-Storch;art2662,2713536

– Wie eine Gruppe pro-israelischer Eiferer Provokationen inszeniert. Das Beispiel Kassel
(und der mediale Umgang)

___ein bisschen Hoffnung:
– http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/?em_cnt=1663334&em_loc=1231

– eine Israelin von Machsom-Watch schreibt einen Brief an Obama: http://de.youtube.com/watch?v=EcGm-gxmxHw
(http://www.machsomwatch.org/en/ s. weiter israelische und palästinensische Friedensgruppen: https://www.medienverantwortung.de/imv/_unsere_themen_seiten/linkliste_deutsch.php)

– Ivesa Lübben ist bei Ihren Recherchen auf ein äußerst wichtiges und Dokument des Strategic Studies Center der US-Army zum Umgang der HAMAS gestoßen: Dieses Papier stellt die radikalste Selbstklritik des bisherigen Bykotts da, den Lübben bislang aus amerikanischer offizieller Quelle gefunden hat: http://www.strategicstudiesinstitute.army.mil/Pubs/Display.Cfm?pubID=894 (s. Anhang 2)

– Stopp für Waffenlieferungen: http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=11890

___Buchempfehlungen:

– Wenger, Karin (2008): Checkpoint Huwara – Israelische Elitesoldaten und palästinensische Widerstandskämpfer brechen das Schweigen. Diederichs-Verlag (NZZ).

– Perthes, Volker: Iran – eine politische Herausforderung. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2008. 159 S., 9,- [Euro].

– Avidan, Igal: Israel – Ein Staat sucht sich selbst. München: Diederichs 2008. 216 Seiten, ISBN 978-3-7205-3046-0. (Rezension von Sabine Schiffer in: INAMO Nr. 56; http://www.inamo.org/)

___und

Filmemfpehlung für heute: 3sat, 20.15

Damit Ihnen das Hören und Sehen nicht vergeht: die jW-Programmtipps
Showdown mit Iran
Kein Ausweg mehr? – Die Krise im Nahen und Mittleren Osten

Die USA haben sich bezüglich Iran in eine Position manövriert, die geradewegs auf einen neuen Krieg am Golf zusteuert. In der Dokumentation »Showdown mit Iran« von Greg Barker kommt General Mohammed Jafari, stellvertretender Leiter des Nationalen Sicherheitsrats in Iran, zu Wort. »Jedem, der uns angreift, wird es Leid tun«, sagt er in seinem ersten Fernseh­interview. 2007 war Jafari Ziel einer Razzia amerikanischer Spezialeinheiten im Irak, weil er dort angeblich Terroristen trainierte und unterstützte. Er entkam und saß wenige Monate später bei einer internationalen Konferenz US-Außenministerin Condoleezza Rice gegenüber. Auch unter Präsident Obama verstummen in Washington die Falken nicht, die den Einmarsch in den Iran fordern. Dezidiert zeigt die Dokumentation die geheimen Strategien auf, mit der die Situation eskaliert wird.

30.01.2009 / Rat & Tat / Seite 14

Nachschlag: Halbe Aufklärung

Sie beten alle zu einem Gott, 3sat, Mo. 21 Uhr

Selbst im relativ reflektierten Film »Sie beten alle zu einem Gott« über »religiöse Minderheiten im Iran« werden Judentum und Israel gleichgesetzt. »Kaum bekannt ist, daß heute 25000 Juden im Iran leben«, heißt es etwa. Das sei erstaunlich, »wenn man bedenkt, daß fast täglich auf den Straßen iranischer Großstädte Flaggen mit dem blauen Davidstern in Brand gesteckt werden.« Zum Entsetzen der proisraelischen Iran-Kriegslobbyisten wird dann aber weiter erklärt: »Die jüdische Gemeinde im Iran, die größte im Nahen und Mittleren Osten außerhalb Israels, kann ihre religiösen Praktiken ungestört ausüben – dieses Recht garantiert ihnen die iranische Verfassung. Sie sind als religiöse Minderheit anerkannt (…) religiöse Konflikte oder gar Übergriffe sind nicht bekannt.« Das läuft leider nur im Spartensender. (rg)
http://www.jungewelt.de/2009/01-28/009.php – 28.01.2009 / Rat & Tat / Seite 14

————————————————————————————————————————————–

IMV-Termine auf: www.medienverantwortung.de s.v. Termine

besondere Empfehlung für Berlin: http://www.artneuland.com/
Opening of the exhibition “Art of Emergency” on February 5th 2009 at 7pm


Newsletter Januar 2009

Medien als 4. Gewalt – mit Fragezeichen

Mit allen guten Wünschen für das neue Jahr, auch wenn es (mindestens) schon das Jahr 10 der neuen Weltkriegsordnung ist! Und uns mit deutschen Marineeinsätzen zur Piratenjagd und einem offenen (vom offiziellen Deutschland abgesegneten) Krieg in Gaza nach dem Weihnachtskoma aufwartet…

Aus aktuellem Anlass: Wer für Gaza spenden möchte – http://www.islamicrelief.de/meldungen/humanitaere-krise-im-gaza-streifen/
Rolf Verleger: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2008/12/29/dlf_20081229_2325_e2bd5422.mp3
Der Kommentar von Evelyn Hecht-Galinski aus der Jungen Welt hängt an.

Es gibt sie doch noch – Medien als die 4. Gewalt! – zu verschiedenen Themen…
http://www.tagesschau.de/inland/pmc100.html
http://www.jungewelt.de/themen/index.php?tcid=42
http://www.neues-deutschland.de/artikel/140476.die-stunde-der-lobbyisten.html
http://www.nn-online.de/artikel.asp?art=939471&kat=3&man=3

aber hier das Gegenmodell – Journalismus als Dienstleistung: http://www.hartgeld.com/filesadmin/pdf/Finkbeiner-EinRedakteurPacktAus.pdf
dazu noch hier: https://www.jungewelt.de/loginFailed.php?ref=/2008/06-16/031.php

Und hier ein völlig ausgeblendetes Thema – mit Blick auf unsere deutsch-amerikanische Freundschaft: Menschenrechtspreis an Ramsey Clark! (Anhang Pressemitteilung)

Wenn jemand einen Medienbericht darüber entdeckt, bitte bei uns melden – vielen Dank!

Warum die WirtschaftsKRISE eigentlich keine “Krise” ist: http://www.hintergrund.de/content/view/327/64/
Ein genossenschaftliches Modell als Alternative?!: Finanz/Wirtschaft: Martin Regner (http://www.cuvillier.de/flycms/de/html/30/-UickI3zKPS,1dk8=/Buchdetails.html?SID=N50h2uo199f7)
Und warum ein Finanzsystem mit Zinsen gar nicht funktionieren kann – Buchempfehlung: Kremer, J. (2008), Dynamische Analyse – Die Untersuchung des langfristigen Verhaltens von Ökonomien in: Luderer, B. (Hrsg), Die Kunst des Modellierens, Mathematisch-Ökonomische Modelle, Vieweg+Teubner (s. Beitrag Kremer als letzter Anhang!)

Buchempfehlung: Neurohr “Ist Europa noch zu retten? (s. Rezension/Mentzel als Anhang)

Und wie neue Medien neue Epistemologien schaffen, die nicht unbedingt demokratiefördernd sein müssen – Neil Postman auf 21. Jahrhundert…: http://www.zeit.de/2008/48/Cyberspace

Last noch least: IMV-Jahresauftaktkommentar für die Monatszeitschrift Zukunft (noch nicht gelayoutet, Anhang) zum Thema “Kriegsgeschäfte” – dem wir noch genauer nachgehen sollten…

—————————————————————————————————————————————————————————————————–

Nicht-IMV-Termine:

Köln
19.01.2008 19.30 Uhr Gedenkveranstaltung für Hrant-Dink
Kulturforum Türkei-Deutschland
Alte Feuerwache, Melchiorstr. 3, Ebertplatz
www.das-kulturforum.de
(Einladung als Anhang)

Nürnberg
28.01.2009 20 Uhr Krieg ohne Grenzen – Die NATO wird 60! mit
Jürgen Wagner von IMI
Villa Leon, Rothenburger Str.
s. www.lateinamerikawoche.de

——————————————————————————————————————————————————————————————————

IMV-Termine Januar 2009

10.-12.01.09

  • Sanaa
    • Winter School
    • 12.01 (Vortrag)
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Universität Sanaa, ZMO Berlin, Friedrich-Ebert-Stiftung, Auswärtiges Amt

13.01.09

  • Sanaa
    • Symposium
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Universität Sanaa, ZMO Berlin, Friedrich-Ebert-Stiftung, Auswertiges Amt

17.-18.01.09

  • München
    • Winterschule 2009
    • 17.01 16:30 – 19:00 Uhr
    • Die 4. Gewalt – Wie demokratisch ist die Mediengesellschaft (Vortrag)
    • Eine Welt Haus,
      Großer Saal,
      Schwanthaler Str. 80
    • Veranstalter/weitere Infos bei:
      Attac München


Seitenanfang